01
Mär
11

Testbericht – UneoMaxx

Intro

Zur Vorstellung von Boschs Neuauflage des Uneo (jetzt Uneo Maxx) wurde mir freundlicherweise eine Testexemplar zur Verfügung gestellt, verbunden mit der ebenso freundlichen Bitte doch mal einen objektiven Testbericht dazu zu verfassen. Das Multitalent aus der grünen Serie vereint laut Werbetext Bohr-, Schlag-, und Schraubfunktionalität in einem kompakten Gehäuse. Ob die frommen Wünsche des Marketings den Realitäten entsprechen soll auf den folgenden Seiten geklärt werden.

1. das Gehäuse

2. der Akku

3. die Werkzeuge

3.1 – 6kant

3.2 – SDS-quick

4. Fazit: der Einsatzbereich

1. das Gehäuse

Der erste Eindruck nach dem Auspacken war „ist der niedlich“ und mit 1,4 Kg ist das Gerät auch ein echtes Fliegengewicht. Im direkten Vergleich mit dem PSR 14,4 fällt auf, dass der Maxx nicht größer ist als ein herkömmlicher Akku-Schrauber und auch nur unwesentlich schwerer. Bei genauerer Betrachtung fallen jedoch ein paar Unterschiede im Design auf, die auf dem erweiterte Aufgabenspektrum des Uneo geschuldet sind. Da ist zum einen der vordere Griff, der das Handling im Schlagbohrmodus deutlich erleichtert und wohl auch für eine Versteifung des Gehäuses insgesamt sorgen soll. Mit der vorderen Hand lassen sich auch das Futter und der Wahlhebel für Schlag/Bohrmodus ohne Umgreifen erreichen. Der Hebel findet sich zwar nur auf der linken Seite des Gehäuses, aber trotz dieser asymetrischen Anordnung lässt sich der Maxx auch ohne Einschränkungen von Linkshändern bedienen. Der Wahlhebel für die Drehrichtung befindet sich wie gewohnt oberhalb des „Abzugs“.

Etwas subtiler sind die Unterschiede im oberen Bereich des hinteren Griffs. Anders als bei herkömmlichen Akkuschraubern ist die Grifffläche bis zur Geräteroberkante hochgezogen worden. Sollte der Uneo mit besonders widerspenstigem Material konfrontiert werden, kann man so deutlich mehr Druck auf das Ziel des Bohrers ausüben als mit herkömmlichen Akkuschraubern. Im Schlagmodus ist dies aufgrund des geringen Eigengewichts des Uneo auch dringend nötig. Da so der überwiegende Teil der Mechanik nicht mehr über sondern schräg vor der rechten Hand untergebracht ist, ist das ganze Gerät etwas kopflastig. Es ist aber auch für Menschen mit schmalen Handgelenken kein Problem den Uneo eine Weile nur mit einer Hand zu bedienen.

Material und Verarbeitung des Gehäuses sind boschüblich auf hohem Niveau. Zu meiner großen Freude wird für die Bohrlochbeleuchtung inzwischen auch eine sehr helle weiße LED verwendet (Der PSR 14,4 musste noch mit einer gelben Funzel auskommen).

2. der Akku

Zum wohl wichtigsten Faktor bei der Beurteilung des Akkus (hier rechts im Bild), der Lebensdauer, lässt sich bei einem neuen Gerät natürlich wenig fundiertes sagen. Auf standardisierte Testverfahren für die mögliche Anzahl von Bohrungen muss an dieser Stelle leider auch verzichtet werden, aber nach subjektiver Einschätzung kann man dem Li-Ion Akku dort auch wenig vorwerfen. Auch mehrere Wochen nach dem letzten Ladevorgang verrichtet der Uneo tadellos seinen Dienst.

Großes Lob möchte ich Bosch jedoch für das Akkukonzept als solches aussprechen. Mit dem Upgrade von Uneo zu UneoMaxx gehört der Uneo nun zur Power 4All Familie von Bosch. Die Idee dahinter ist ein mechanisch und elektrisch kompatibler Akku, der in diverse Produkte für Heim und Garten passt. Vor dem Hintergrund, dass der Akku das Verschleißteil Nummer Eins bei mobilen Geräten darstellt eine Entwicklung, die aus Kunden- und Umweltsicht nur zu begrüßen ist. Das Akku- und Ladegerätechaos in der Werkstatt hat potentiell weniger furchteinflößende Dimensionen und die Umwelt (aka kleine Kinder in Westafrika) sind auch dankbar wenn man sie mit weniger giftigen Metallverbindungen aus unserer Wegwerfgesellschaft bombardiert.

Zur Zeit fehlt noch ein 3Ah LiIon Akkupack im Portfolio der Grünen, vermutlich um eine künstliche Distanz zu den Blauen zu wahren. Von einem offensichtlichen Bedarf an dieser Stelle zeugen die Angebote von 3rd-party Produkten in der Bucht.

3. die Werkzeuge

Die Werkzeugaufnahme des Uneo Maxx akzeptiert grundsätzlich 2 Standards. Das wären zum einen der bekannte ¼ Zoll 6-Kant und Boschs neues SDS-quick System.

3.1 – 6kant

Im Lieferumfang waren dieser Satz „Standardbits“ für verschieden Schraubsysteme. Wer jetzt stöhnt und fürchtet seine gewohnten Bits nicht mehr Nutzen zu können sei beruhigt. Man ist nicht auf die 6-Kant-Bits mit langem Schaft festgelegt. Die meisten magnetisierten Bithalter sind mit der Werkzeugaufnahme des UneoMaxx kompatibel. Etwas schwieriger ist die Situation bei Holz und Metallbohrern. Durch die variierenden Schaftdurchmesser können diese nicht direkt im Uneo verwendet werden. Es gibt bereits entsprechende Adapter am Markt, die sind aber 1. nicht billig und 2. von mir noch nicht erprobt. Der Viertelzollstandard für Bohrer etabliert sich jedoch langsam, so dass auch die Suche nach passenden Bohrern keine Suche nach der Nadel im Heuhaufen werden dürfte.

3.2 – SDS-quick

Mit SDS-quick schickt Bosch eine Neuentwicklung ins Rennen, die es nach gegenwärtigem Kenntnisstand nur für den Uneo(Maxx) gibt. Ein entsprechenden Bohrer befindet sich hier auf dem Bild ganz links. Die Verwendung des SDS-Labels führt meiner Meinung nach etwas in die Irre. Anders als SDS bzw. der aktuelle Standard SDS-plus verfügen die SDS-quick-Bohrer über kleine Flügelchen statt Einbuchtungen. Dadurch ist es nicht möglich sie in eine herkömmliches 3-Backenfutter zu spannen, obwohl sie mechanisch kompatibel erscheinen mögen. Wer es doch probieren möchte riskiert den Tod seines 3-Backenfutters. Man sollte sich beim Kauf daher bewusst sein, dass man an dieser Stelle auf eine Insellösung setzt und das der Quick-Standard eine ähnlich stiefmütterliche Behandlung erfahren könnte wie der ebenfalls von Bosch stammende SDS-top. Eine weitere Einschränkung liegt in der Begrenzung auf Bohrer mit einem Maximaldurchmesser von 10mm. Die Verwendung von Kronenbohrern für Steckdosen u.ä. fällt damit aus.

4. Fazit: Der Einsatzbereich

Den Einsatzbereich des Uneo-Maxx würde ich nach gegenwärtigem Erfahrungsstand auf die kleinen Reperaturen und Verschönerungen im Haushalt beschränken. Für größere Renovierungs oder Umbauaktionen empfiehlt sich auch größeres und spezialisierteres Werkzeug. Damit will ich dem UneoMaxx auf keinen Fall seine Daseinsberechtigung absprechen. All die kleinen Schraub- und Dübelarbeiten die anfallen können (siehe Bild) erledigt der Uneo mit Bravur. Wer nur zu den Gelegenheitsheimwerkern zählt ist mit dem Gerät bestens bedient, und davon dürfte es nicht wenige geben.

mfg

RBT

Angeschaut: Steinle Gluematic3002

About these ads

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Watt is hier Sache?

in einem Wort: DIY
Selbermachen aus Prinzip, aus Spass oder einfach weil mans kann. Ganz grundsätzlich dreht sich hier alles rund um Elektrotechnik, Mechanik und wie man seine Basteleien hübsch verpackt (aka Design). Für die Naschkatzen gibts die Kategorie "Köstlichkeiten", selbstgemacht ist hier natürlich auch das Essen!

contact

botchjob (a) web.de

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 18 Followern an


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.