Posts Tagged ‘mechanik

23
Nov
13

repariert – messuhr

Kürzlich liefen mir ein paar gebrauchte Messuhren über den Weg. Was ich damit machen möchte steht noch nicht fest, aber haben geht ja bekanntlich vor brauchen. An einem Zentrierständer machen die sich bestimmt irgendwann ganz gut.

Die Messuhren stammen aus den Häusern Mahr, sowie Hahn & Kolb. Außen gibts eine Skala für Hundertstel, der kleine Zeiger macht ganze Milimeter.

messuhren_1

Weiterlesen ‘repariert – messuhr’

16
Feb
12

news 16.2.2012

  • Waffen – Steampunkmesser

Über Nutzwerte oder ähnliche Nebensächlichkeiten brauchen wir hier ja nicht zu diskutieren…

Mehr Bilder in großer Auflösung gibt es hier:

LINK via LINK

  • Elektronik – grafisch Hardware proggen 

Hackaday berichtet über eine grafische Programmierumgebung für die Arduino-Plattform

LINK

  • Architektur – Cargotecture

Der Wohnblogger berichtet ja in mehr oder weniger schöner Regelmäßigkeit über Architekturprojekte mit ISO-Seecontainern.

Eines des führenden Architekturbüros auf diesem Gebiet bemüht sich nun darum, für diese Bauweise das schöne Wort “Cargotecture” zu etablieren.

Wieder was gelernt. via LINK

04
Okt
11

news 4.10.2011

  • rocket science – Festo strikes again

Der Vogelflug fasziniert die Menschheit nun nachweislich schon eine ganze Weile. Die Sache scheint aber doch etwas komplizierter zu sein und so beschränkte man sich der Einfachheit halber erstmal recht erfolgreich auf starre Flügel. Bis kürzlich …

LINK, LINK2

  • mixed – Große Flugzeuge 

Eine unrepräsentative Übersicht über luftfahrtechnischen Größenwahnsinn der letzten 70 Jahre. Leider fehlt die russische Seite der Medaille fast vollständig (AN225, Caspian Sea monster, Tu95 usw.).

Gesammelt bei DRB:

LINK

27
Sep
11

news 27.9.2011

  • Elektronik – Nixie kann ja jeder…

Diese Rappeldisplays wie auf alten Bahnhöfen, nun die hat nicht jeder.

LINK

  • hack – circuit bending

Nun den Artikel zum Thema wollte ich eigentlich selbst irgenwann mal schreiben, jetzt haben mir die Herren von hackaday die Arbeit abgenommen. Schönes Intro in die Thematik:

LINK

05
Dez
10

news 05.12.2010

  • Kunst

Auch auf die Gefahr hin kalten Kaffee zu servieren, möchte ich hier die wirklich grandiosen Schnitzereien von Dalton Ghetti verlinken. Er schnitzt seine Miniaturen ausschließlich in das Graphit von Bleistiftresten…. ‘nough said i guess…

LINK

  • Architektur

Das bereits kürzlich verlinkte Nerdestate hält noch mehr außergewöhnliche Bausubstanz vor. Hinter dem Link gibts alterwürdiges aus Japan und ein technisch ziemlich beeindruckendes Sonnensegel …

LINK

23
Nov
10

news 23.11.2010

  • Kunst – mechanische Spielereien

Die Pappvariante der klassischen Spieluhr für Nerds … LINK

 

  • Upcycling – Plattenspieler zu Zeitmessern

Ja, bei Etsy Ideen klauen ist nicht nett, aber sowas läd leider dazu ein.

LINK

18
Nov
10

news 18.11.2010

  • Design – Möbel aus Holz und Keramik

Wieder so Dinge, die so naheliegend sind, dass man sich fragt, warum man nicht von alleine drauf gekommen ist. Die Verbindung von Holz und Keramik an einem Objekt weis durchaus zu gefallen. Es hat natürlich nicht jeder die Möglichketi individuelle Keramikelemente anzufertigen, aber schon mit schönen alten Fliesen sollte sich auch im DIY-Bereich was machen lassen. ( ist aber nicht so als wären die beiden Erstgenannten die Einzigen in diesem Bereich aktiven.. LINK)

LINK

  • Mechaporn – oder warum …

… ich doch irgendwann mal ne CNC haben möchte.

LINK

26
Feb
10

news 26.2.2010

  • Mechanik – Großes Gantryportal für 3d Drucker

Anleitungen und Beispiele für Portale gibts genug. Ob aus Alu oder MDF, für jeden Geldbeutel und Geschmack findet sich etwas im Netz. Der Ansatz, so etwas mit Stahlrohren aus dem Installationsbereich zu bauen war mir dann aber auch neu. Das Portal soll später mal einen 3D-Drucker spazieren fahren. Präzision im Zehntelmilimeterbereich kann man wohl nicht erwarten, besonders der Schnellgang sieht arg ruckelig aus, aber die Verfahrwege sind schon beeindruckend.

LINK

  • Design – Mac im Buch

An und für sich ist die Idee, einen Klapprechner in den Resten eines alten Buches zu verstecken gar keine so schlechte, aber muss denn immer dieses weiße Fallobst dafür herhalten?

LINK

  • Kunst – Parcour auf Papier

Grandioses Video…

10
Nov
09

Schrottplatzfunde – 10.11.09

So es wird mal wieder Zeit für “Innovationen” auf Botchjob. Der Umzug in etwas bessere Wohnlagen meines kleinen Städtchens hat mich geographisch auch näher an den lokalen Schrottplatz verpflanzt. Diesen Umstand empfinde ich als ausgesprochen angenehm, da sich die Anfahrt zum Schrottie um satte 10-15 Minuten verkürzt hat. Da sinkt die Hemmschwelle “mal ebend” auf dem Platz vorbeizuschauen doch erheblich. Leider sind die “Öffnungszeiten”, nicht so wahnsinnig studentenfreundlich, um 16:00 sind bereits alle Schotten dicht, und da ist man als fleißiger Studi natürlich noch in der Uni. Hin und wieder schafft mans aber doch mal da durch die Container zu stromern.

Der Langen Rede kurzer Sinn, in Zukunft werde ich unter dem Schlagwort “Schrottplatzfunde” immer mal wieder bloggen, was man da so abgegriffen hat. Der Einfachheit  halber werden auch alle Sperrmüllfunde unter dieser Kategorie verbucht. Einwände ? Keine, gut so ;)

Heutiger Fang:

schrottie101009

Bilanz: 1x Schlüsselschrank Verteilerkiste, 1x Aluwelle Ø ca. 70mm, 2x Alurohr, kaneliert Ø ca. 50mm, sonstiges Alugeröhre, Alu4kantprofil 60x60x5mm, Kerzenständer Zahnräder,

mfg

RBT

13
Apr
09

news 13.4.2009

  • Mechanik – Legotrial

Trucktrial lässt sich vieleicht am besten mit dem Versuch einen Elefanten durch ein Nadelöhr zu bugsieren beschreiben. Es ist erstaunlich wieviel Fingerspitzengefühl man am Steuer eines 1ot LKWs beweisen kann. Leider ist auch dieser Motosport etwas für die Verrückten oder Reichen. Zum Einsatz kommen neben den bekannten Unimogs oder Eigenkreationen auch oft alte Militärfahrzeuge mit 6×6 oder 8×8. Bei diesen Monstern aus der Zeit des kalten Krieges spielen so Nebensächlichkeiten wie Spritverbrauch keine Rolle, das Vergnügen ist also eher ein elitäres. Der hohe Einstiegspreis und noch unverschämtere Betriebskosten lockt natürlich die Modellbauer auf den Plan, wo sich die geringeren Baugrößen auch direkt auf die Unterhaltskosten auswirken.

Neben den üblichen Verdächtigen aus der Scaler-Welt gibt es auch noch die Legofraktion, deren Konstruktionen mindestens ebenso beeindruckend sind, legt man sich doch selbst einige Bürden auf. Einen Modelltruck stabil zu bekommen ist kein Problem, je kleiner ein Modell wird um so einfacher ist es ihm mehr Steifigkeit zu verpassen als dem Orginal, mit den Spielzeugverbindungen aus Legotechnik verschwindet dieser Vorteil wieder. Die Auswahl an Komponenten für Getriebe, Steuerung und Chassis ist ebenfalls sehr limitiert, die Ergebnisse dafür um so besser. Man schaue sich nur mal die Achsverschränkungen auf manchen Bildern an.

via via

  • Bauteile – Relais

jngd hat dieses kleine Wunderding beim Stöbern im Katalog des großen R aufgetan. Angeblich handelt es sich um das kleinste Relais der Welt und klein isses! nur 8,6×4,4×3,3mm misst der Baustein, der natürlich nur als SMD erhältlich ist. Fürs täglich Brot wird man sowas bestimmt nicht brauchen, aber wenn es mal etwas kleiner sein darf … . Wenn man den Baustein umdreht und Drahtbrücken an die Pads lötet sollte man ihn auch auf Lochraster unterbringen können. Achja, … bis zu 1o W können geschaltet werden und in der HF-Version auch bis zu 7khz.

  • Elektrotechnik – SMD löten für Zuhause

Nicht nur bei solchen Minibauteilen wie dem Relais, auch ganz allgemein lässt sich der Trend zu immer weniger bedrahteten Bauteilen ausmachen. Der Hobbybereich ist ja nur ein Pickel am Arsch der Elektronikindustrie und es lohnt sich bei etwas spezielleren Bausteinen schlicht nicht eine Drahtvariante herauszubringen. In der Industrie wird praktisch nur noch SMD verbaut und es wird immer kleiner, 1206 beispielsweise gilt in vielen Bereichen schon als veraltet, aus dem Bereich der mobilen Geräte dringen immer mehr 0603 oder 0405 Bauformen in den Markt. Auf kurze oder lange Sicht wird man sich wohl an SMD gewöhnen müssen …

Der Aufwand der dafür betrieben werden muss hat wohl viele Bastler bisher abgeschreckt, hier gibts ne Anleitung auf Deutsch, die mit Materialen auskommt, die am Ende wohl noch günstiger sind als ne Einsteigerstation von ERSA oder Weller. Gut auf eine genaue Regelung der Temperatur mit den entsprechenden Rampen brav nach Datenblatt wird man hier wohl verzichten müssen, aber mit einer Microcontroller-Schalte kann man auch diesem Problem beikommen. Wurde hier schonmal gezeigt …

03
Dez
08

news 3.12.08

  • Interview – Mythbusters

Damals, also quasi vor dem Krieg, als ich noch hin und wieder Zugang zu so etwas wie einem Fehrnseher hatte, da waren die Mythbusters auf jeden Fall Pflichtprogramm. Es scheint sie immer noch zu geben und sie scheinen auch immer noch recht beliebt zu sein. Das Makeblog konnte sie für ein längeres Interview gewinnen.

Teil 1 und Teil 2

  • Robotik – Hexapod dance

Dieses kleine Video zeigt wohl praktisch alle Moves, die einem der Bewegungsapparat eines kleinen Hexpods erlaubt. Die große Kunst bei diesen Wettbewerben ist vermutlich, den vorprogrammierten Bewegungablauf an der richtigen Stelle zu starten, sonst siehts sehr schnell kacke aus.

Gefunden bei den Botjunkies

  • Mechanik – alte HDD´s verwursten

Alte Festplatten sind eine Fundgrube für nützliches Zeug, dass man noch für andere Projekte nutzen kann. Schrittmotoren, starke Magnete und schicke glänzende Scheiben.

Man muss aber auch nicht gleich alles auseinanderrupfen. Hiergibts ein Beispiel, wie man den Festplattenarm direkt zu Antrieb einer Blende nutzen kann, um z.B. einen Laserstrahl zu unterbrechen.

  • Material – Flexible PCB´s

Auf den ersten Blick sieht die Idee sehr sehr gut aus. Man fertigt sich seine flexiblen PCB´s aus dünner Kupferfolie auf einem Kaptonträger (vermutlich dieses Tiffany-Zeug) und erhält ultradünne und ultraleichte Boards. Die Sache hat jedoch einen großen Haken, Die Kupferfolie hat keine Fotobeschichtung. Das versperrt einem den klassichen Weg übers Bedrucken einer transparenten Folie im Laserdrucker und anschließender Belichtung der Kupferflächen. Im Tut wird vorgeschlagen für sowas einen Wachs- bzw. Solid Ink Printer zu verwenden, den wird aber wohl kaum jemand zu Hause herumstehen haben. Es müsste aber auch möglich sein, die Wachsgeschichte mit der toner-transfer technik zu umgehen.

Instructables hält Gott sei Dank auch hierfür entsprechende How-To´s bereit. Dieses oder Jenes , scheint sogar genau genug für fine pitch Chips zu sein …

edit: Fotolack gibts auch in der Dose, wer schon Belichtungs- und Ätzausrüstung hat, kann also verfahren wie gewohnt.

29
Nov
08

news 29.11.2008

  • Hack – Lockpicking

Die klassische Methode mit einem oder mehreren Dietrichen wird hier wohl den meisten zumindest in der Theorie bekannt sein. Wie man sowas macht lernt man wohl am schnellsten in den einschlägigen Kreisen (Broterwerb) oder entsprechenden Vereinen, die das Ganze eher sportlich sehen. Was passiert wenn man ein paar kreative Studenten auf das Problem ansetzt kann man sich via Makeblog beschauen. Dank eines an der University of California entwickelten Algorithmus lassen sich so aus einfachen Fotos Duplikate der jeweiligen Schlüssel fertigen. Die Software nimmt einem dabei alle Mühen ab und berücksichtigt auch entsprechende Winkel, wenn die Aufnahme nicht aus einer optimalen Position gemacht werden konnte. Entfernungen sind auch kein Problem, vorrausgesetzt man verfügt über ein ordentliches Tele.

  • Schmuck – Reißverschlüsse

Um thematisch mal etwas aus der muffigen Nerdecke heraus zu kommen, hier mal etwas Girliecontent. Muss zugeben, dass ich von der Idee Schmuck aus alten Reißverschlüssen zu fertigen ziemlich begeistert bin. Sehr Schöne und kreative Verwurstung eines solchen Allerweltsgegenstands. LINK!

  • Mechanik – Power-Suit

Die Alienreihe gehört wohl nicht nur wegen Gigers grandiosem Artwork zu den absoluten Kultfilmen. Auch wenn Halloween grade an uns vorbeigezogen ist, bietet sich mit dem frühjährlichen Karneval eine neue Gelegenheit mal etwas von Ripleys Angstschweiß zu atmen …

So ein Powersuit kommt auf jeden Fall schon sehr gut, auch wenn dat dann mit den Kamellefange so ne Sache sein kann…

25
Okt
08

news 25.10.2008

  • Elektrotechnik – Kassettenadapter

Die Tage der rauschenden Magnetbänder sollten ja eigentlich längst gezählt sein, aber alte Autos sind wohl das letzte Refugium, in das sie sich retten konnten und nun mit letzter Kraft verteidigen. Ein Problem entsteht, wenn man jetzt dieses altertümliche Stück Analogtechnik mit Musik füttern will, die zumindest irgendwann einmal in digitaler Form vorlag. Hat noch wer nen Kassettenrekorder? Wahrscheinlich nicht, außerdem ist es bequemer direkt seinen taschentauglichen Musikspeicher ans Autoradio zu flanschen! Sonst liegen auch nur wieder säckeweise selbstgemischte Mixtapes unter den Sitzen. Die Kauflösungen sind wahrscheinlich bekannt, aber weil wir hier ein DIY-Blog sind hab ich auch ne Anleitung zum Selberfrickeln zur Hand. QnD musses sein – Hier klicken!

  • Mechanik – “Smart Bolts”

Beim Toolmonger wird ein nettes Spielzeug für die Sicherheitsfanatiker vorgestellt. Wie man eine Schraube richtig fest bekommt sollte klar sein…

When it’s not critical, the grunt method works — one grunt for tight, two grunts for really tight.

Aber nicht ganz ohne Hintergedanken lässt der Volksmund prüfen wer sich ewig bindet… . Der Zyniker kennt die Antwort, der Unfallsachverständige vieleicht auch. Die “Smartbolts” kommunizieren zumindest über einen kleinen Farbpunkt auf dem Schraubenkopf ob sich da vieleicht im Laufe der Zeit was gelöst haben könnte. Der happige Stückpreis garantiert auch, dass man die Teile auch nur bei kritischen Verbindungen einsetzt.

  • Steampunk – Uhren

Mit großer Bestürzung musste ich feststellen, dass der letzt Beitrag zu irgendwas aus dem Steampunk-Universum schon ne ganze Weile her ist. Gut vieleicht ist der Hype auch vorbei oder zumindest auf nen normales Level heruntergebrochen worden. Wer immer noch auf das pseudo-viktorianische Zeug steht, für den gibts hier noch ein paar schöne Uhren in dem Style. via

Aber jetzt ma unter uns … sieht mächtig unpraktisch aus das Geraffel. Irgendwie hätt ich bei vielen Kreationen Angst was abzubrechen.

16
Okt
08

news 16.10.08

  • Elektronik – E-Paper rev.eng.

Wenn für Sci-Fi Produktionen die ebenfalls fortgeschrittene Technologisierung des Alltags visualisiert werden soll, kommt man ohne Zeitungen mit dynamischem Inhalt nur schwer aus. Der Vorschsprung zur Wirklichkeit wird jedoch zunehmend schmaler. Ebook-reader, die statt klassischer TFT-Technologie auf E-paper als Display setzen, gibt es auch schon eine Weile. Mit einem Buch oder einer Zeitung hat das aber noch nicht viel zu tun, die Teile sehen eher aus wie ein dickes Klemmbrett. Einen Schritt weiter geht das [W] Esquire-Magazine, das die Verbindung von klassischem Print und E-paper sehr direkt betreibt. In der Septemberausgabe befand sich so ein Display auf dem Cover. Wie  nicht anders zu erwarten, haben sich das ein paar Leute mal genauer angesehen und ihre Ergebnisse bei hackaday veröffentlicht. Wirklich dynamisch ist das alles noch nicht, aber man steht auch grade erst am Anfang der Untersuchungen.

In Europa scheint es die Zeitschrift nicht zu geben, Interessierte werden aber mit Sicherheit via Bucht oder o.ä. an die entsprechende Ausgabe gelangen können.

  • Elektronik – package engeneering

Wer sich im letzten halben Jahr ein Notebook mit nVidia Chip gekauft hat, wird möglicherweise auch von den kleinen “Problemchen” erfahren haben, die sich da mit der Zeit ergeben können. “Problemchen” sind in diesem Fall der plötzliche Tod seines Rechenknechts, weil sich am Grafikchip die Lötverbindungen lösen.

Die Lösungsformel der meisten Hersteller läuft wohl auf ein Biosupdate hinaus, welches die Lüfterreglung per default auf max. stellt. An dieser Stelle polemisiere ich mal wenn ich behaupte, dass das Problem so vorallendingen aus der Garantiezeit herausgeschoben wird. Laut wird es natürlich auch und zwar permanent

Die Probleme liegen wahrscheinlich in einem Lötverfahren begründet, das den thermischen Herausforderungen in den meisten Notebooks auf Dauer nicht gewachsen ist. Einen schönen Hintergrundartikel (eng.) zu dem Thema hat das Technologiemagazin the inquierer verfasst. Nebenbei erfährt man auch eine Menge Wissenswertes über die grundsätzlichen Herausforderungen, die sich den Ingenieuren beim Design des Chip-Packages stellen.

  • Mechanik – Papierbrücken

Auf den ersten Blick mag der klassiche Bogen Papier kein geeignetes Mittel für den Brückenbau sein. Die erstaunlich stabilen Konstruktionen, die auf entsprechenden Wettebwerben gebaut und getestet werden, belehren uns da jedoch jedes mal eines Besseren. Wer keine Lust hat, sich die ganzen Basics selbst anzueignen, dem sei die Seite Papierbruecke.de empfohlen. Neben ein paar Bildern zu 4 Brücken mit verschiedener Schwierigkeitsstufen gibts auch die Rubrik Wissen in der noch ein paar Grundlagen erklärt werden. Der Rekord für Papierbrücken im Bereich Tragfähigkeit ( Eigengewicht zu Nutzlast) liegt im Moment bei 1200:1 …

25
Sep
08

news

  • Anleitung – Kajakkarre aus PVC-Röhren

Beispiele für Abflussrohre als einfaches Konstruktionsmaterial hatte wir ja schon hier und hier. Heute gibt es mal eine passende Anleitung für die Wassersportbegeisterten. Wer aus Geldmangel oder Überzeugung kein Auto hat um seinem geliebten Hobby nachzugehen, dem sei dieser Fahrradanhänger fürs Kajak ans Herz gelegt. Vom Schwierigkeitsgrad würde ich sowas noch unter “anfängertauglich” verbuchen.

  • Mechanik – “noncircular gears”

Das Makeblog hat mal wieder ein nettes Video zu seltsamer Mechanik aufgetan, das möchte ich euch nicht vorenthalten.

Wikiartikel dazu gibbet hier

Kann mir jemand sagen wie man die englische Bezeichnung korrekt ins Maschbauerdeutsch übersetzt?

  • Kunst – Plexi und Klebeband

Stephen Dee baut seine Lichtinstallationen bevorzugt mit den schon in der Überschrift angesprochenen Materialien. Das Ergebnis sieht trotz dieser offensichtlich MacGyver inspirierten Bauweise sehr ansehnlich aus ;). The Eye ist dabei mein perönlicher Favorit.

P.S.: …ja hab wieder Netz, kein schnelles aber dafür mit Wlankabel.




Watt is hier Sache?

in einem Wort: DIY
Selbermachen aus Prinzip, aus Spass oder einfach weil mans kann. Ganz grundsätzlich dreht sich hier alles rund um Elektrotechnik, Mechanik und wie man seine Basteleien hübsch verpackt (aka Design). Für die Naschkatzen gibts die Kategorie "Köstlichkeiten", selbstgemacht ist hier natürlich auch das Essen!

contact

botchjob (a) web.de

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 17 Followern an


Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.