Posts Tagged ‘modding

27
Feb
12

news 27.2.2012

  • Verfahren / Bike – Muffen, gesintert

Spannend ist hier nicht so sehr das Hipstergelöt an und für sich, sondern die Technik mit der die Muffen hergestellt wurden. Wenn ich ehrlich bin, trau ich dem Braten aber noch nicht über den Weg. Sinterprozesse haben jetzt nicht unbedingt den Ruf besonders belastbare Bauteile zu produzieren. Da möchte ich vor Einkauf erstmal nen Prototypen durch die Materialprüfung jagen

LINK

  • Dieselpunk – casecons aus Holz und Alu

Bin mal gespannt ob die tatsächlich in Serie produziert und absetzen kann

LINK

  • Architektur – SF’s neue Bay Bridge

Auch wenn alle Welt wohl zuerst an die Golden Gate denkt, wenn das Stichwort “San Francisco” fällt, die Bay  Bridge rüber nach Oakland ist vermutlich deutlich wichtiger für die Stadtinfrastruktur.

Aus diesem Grund wird sie auch zur Zeit erneuert. Interessanterweise werden die Tragseile nicht an den Brückenendpunkten im Ufer gegründet sondern bilden eine Schleife um den Fahrbahnträger.

Tonnenweise Videos und Bilder dazu gibts hier :

LINK

23
Jan
11

news 23.1.2011

  • bike – hubless wheel

Nabenlose Räder sehen einfach immer noch spacy aus, auch wenn seit den 80er Jahren niemand außerhalb irgendwelcher Designunis über die Dinger ernsthaft nachdenkt. Schonmal ein nabenloses Rad zentriert ?!

anyway looks cool

  • Modding – mehrlagig und animiert

Nach Ewigkeiten hab ich mal wieder bei Metku reingeschaut und bin direkt über das Tutorial für animierte Window-Gravuren gestolpert.

very 90ies …

19
Jan
11

news 19.1.2011

  • Handwerk – Holzleitern

Das S.F. Fire department setzt auch in der Gegenwart noch auf den scheinbaren anachronismus der Holzleiter, obwohl alle Welt bereits die leichten Alu-Leitern verwendet. Man leistet sich gar eine eigene Werkstatt, die nichts anderes macht, als die alten Leitern instand zu halten und neue zu fertigen.

via

  • Modding – cyberpunk PC

Klicken ! los ! ist auf jeden Fall nen Blick wert.

LINK

26
Jan
10

news 26.1.2010

  • Elektrotechnik – russisch Röhrenpron

Ein netter Nebeneffekt der eher schwach ausgeprägten Halbleiterindustrie der Sowjetunion war die langlebige und stark differenzierte Röhrenproduktion.

Wenn man heute hübsche Röhren, insbesondere für Displays u.ä. sucht, wird man immer noch bei den östlichen Nachbarn fündig. Und mal unter uns… VFD’s schlagen LCD’s mal um Längen, was Lesbarkeit und Leuchtstärke angeht.

Kann man dann z.B solche hübschen Sachen raus bauen!

LINK

  • Modding – kleine Spielerei am Rande

Wieder mal bei Expli fündig geworden. Technisch nicht besonders aufwendig umzusetzen, entbehrt die Idee einen USB stick in einen Textmarker zu verfrachten doch nicht eines gewissen Charmes

LINK

  • Bike – Physiotherapeuten erklären die Welt

Heute: Probleme mit den Knien und hat Skidden etwas damit zu tun? Der Thread ist wohl besonders für Leute aus der fixed-gear Fraktion interessant. Es wird diskutiert, ob und wenn ja in welchem Maße, die Bremstechnik “skidden” für Schmerzen im Kniebereich verantwortlich sein kann.

LINK

10
Dez
09

Schrottplatzfunde – Dezember

So, hatte ganz vergessen, dass es ja auch noch Flohmarktschätze gibt, über die ich hier mal bloggen könnte.

Flohmärkte sind ja mindestens so spannnend wie Schrottplätze nur leider oft deutlich teuerer. Mit dem Schrottpreis kommt man nichmal dann davon, wenn man eine ganze Reihe ehrbarer orientalischer Kameltreiber in den Ahnen hat. “Günstig” kommt man aber immer noch davon, wenn man sich etwas auskennt.

Ein Ochsenzungen-Bügeleleisen im eher bemitleidenswertem Zustand, war mir aber sehr recht. Für Dinge die mies aussehen kann man auch keinen hohen Preis verlangen und als Bügeleisen werden die unter meinen Händen eh nicht enden.

Hier ist auch nochmal ein etwas schöneres Modell. Beide dürften irgendwann Ende des 19. Jahrhunderts modern gewesen sein. Sackschwer der Krams! Die Hausfrauen, die dieses Teil regelmäßig bewegen mussten, konnten wohl auch jedes Nudelholz mit der nötigen Autorität bewegen …

Deutlich neuer wird diese Lampe sein. Das fiese Orange deutet doch klar auf die 70er hin …

Die 70ies sind ja nur noch bedingt meine Welt, schön das es auch noch Vorkriegsware gibt. Kein Alu, alles Stahl und selbst der Schalter ist noch Bakelit, nur das Kabel ist mal modernisiert worden. Leider finden sich viele interessante Stücke nur noch in beinahe überrestauriertem Zustand bei den professionellen Händlern. Neuer Chrom,  neuer Schalter aus billigem Plaste, Kabel neu, alles neu. Der Charme der Jahrzente leidet da doch massiv…

Von den Preisen müssen wir garnicht erst reden. Da muss man dann immer schon mit 3stelligen Beträgen winken um die Sachen überhaupt mal anfassen zu dürfen. Sachen in unrestauriertem oder nur teilrestauriertem Zustand sind gibts auch noch zweistellig, aber wie angesprochen.. , nur noch sehr sehr selten. Auch bei überwiegend privaten Händlern lässt sich kein Schnäppchen mehr machen (oder zumindest etwas aufzutreiben, dass nicht glänzt wie neu). Der Ramsch der dort angeboten wird ist nichtmal die Zeit wert, die man investiert um mal nen Blick drauf zu werfen.

Nachtrag zu den Sachen vom November:

Die Verteilerdose vom letzten Mal ist doch deutlich neuer als gedacht … zumindest macht der Innenraum einen ziemlich modernen Eindruck.

Die Form gefällt trotzdem, also bleibt er. Ein Mini-Itx board (+ Krempelkrams) würde auch genau hineinpassen … mhh. Mein altes M10000 liegt im mom nur rum weil ich keine Ahnung habe wofür ichs denn nutzen soll. Mein Laptop erfüllt die Aufgaben, für die man sonst nen kleinen kompakten gebraucht hat, eigentlich ganz gut.

mfg

RBT

02
Mär
09

RBT’s Schlepptopkiste

RBT’s Schlepptopkiste

Seit einem knappen dreiviertel Jahr bin ich nun Besitzer eines kleinen aber feinen 13″ Laptops. Lange Jahre war ich entschiedener Verfechter von Desktopsystemen, aber im studentischen Alltag lernt man die neugewonnene Flexibilität schnell zu schätzen, die einem so ein mobiler Rechenknecht eröffnet. 13 Zoll, so war der Plan, sollten auch noch den Vorteil haben, dass man sie problemlos in nahezu allen denkbaren Rucksackgrößen versenken kann.

Damit nähern wir uns auch schon dem Kern der heutigen Aufgabenstellung. Als begeisterter Radfahrer kommt mir so etwas wie eine Laptop-Tasche zum umhängen auf keinen Fall in die Tüte. Bei meinem oft recht verkehrswidriegen forcierten Fahrstil nervt so ein Umhängedingsbumms nur. In den allermeisten Fällen muss man ja auch noch andere Sachen mitnehmen, man hätte also immer eine Tasche plus Rucksack am Bein.

weiterlesen ‘RBT’s Schlepptopkiste’

05
Dez
08

news 5.12.2008

  • Auto – Back to the woods

So wird mal wieder Zeit für Automobiles. Früher, also ganz ganz früher, war Holz im Automobilbereich eine relativ gängige Sache. Leider sahen die Kisten aber auch noch aus wie Kutschen, denen man die Pferde geklaut hat. Heute ist die englische Sportwagenmanufaktur Morgan meines Wissens nach der einzige Hersteller, der Holz auch außerhalb des Cockpits einsetzt. Zumindst bei den traditionellen Modellen sind noch wesentliche Teile des Rahmens aus Eschenholz, mit den etwas aktuelleren Modellgenerationen wird dieses jedoch leider zunehmend von Alu und Co verdrängt.

Das graduate-project ( ich schätze mal sowas wie Diplom/Master) von ein paar Studenten an der North Carolina State University geht an Radikalität deutlich über das altenglische Vorbild hinaus. Holz soll an allen Stellen verwand werden, wo es nur ebend möglich ist. Das schließt auch Karosserie, Felgen und Federelemente mit ein. Das Ziel ist einen Supersportwagen mit knapp über 1t Gewicht und 600ps auf die Straße zu bringen. Um die nötige Festigkeit zu erreichen werden aus schmalen Furnierstreifen Matten gewebt und später zu einem Verbundmaterial verklebt. Der Herstellungsprozess unterscheidet sich bei genauer Betrachtung nicht mal so besonders von dem anderer Fahrzeuge jener Leistungsklasse. Ob man nun Zellulose oder Kohlefaser verwendet, das Prinzip ist das gleiche. Nur die Werkzeuge sind primitiver, der selbstgebaute Webstuhl hätte schon vor 200 Jahren Kopfschütteln ausgelöst.

Einfach mal reinschauen, es gibt sowohl eine offizielle Page als auch ein Worklog/Blog mit Fotos und Vids in der Tube

  • Steampunk – Photochromatic Variable-Aperture Spectacles

Feinmechaniker anyone? Sonnenbrillen muss man ja nicht zwangsläufig mit gefärbten Gläsern bauen, spätestens seit Kanye West wissen wir, dass man sich auch auf mechanischem Weg vor zuviel Licht im Auge schützen kann. Das gleiche Prinzip mit Iris statt Minisonnenblenden verbirgt sich hinter dem etwas kryptischen Wortgebilde “Photochromatic Variable-Aperture Spectacles”. Ohne Messing Applikationen wäre das ganze aber wohl noch nicht Steampunk genug, mit Messing aber zu schwer. Alu fällt auch aus, wär ja schon fast Dieselpunk, bleibt nur der Allerweltswerkstoff Titan. Mit der richtigen Beschichtung siehts auch aus wie Messing und tritt dabei in der gleichen Gewichtsklasse an wie Aluinium.

Los anklicken ! via brassgoogles

  • Computer – Mehr Spass mit Wee Wii

Neues von Johnny Lee. Nach seinem Erfolg mit den Videos zu lustigen Spielereien mit den Nitendocontrollern wurde er von der Uni direkt an Microsoft weitergereicht. Auf seinem Entwicklerblog hat er mal ein paar seiner Lieblingswiiprojekte vorgestellt. Durchaus sehenswert, besonders das Chickenvideo rockt.

-> altes von Johnny Lee

01
Aug
08

news 1.8.2008

  • Architektur – Flugzeughaus

In Deutschland müsste man sich wohl mit dem Leiter des zuständigen Bauamts duellieren um den Antrag für eine bewohnbare Boeing 727 durchzubekommen. Man kann dann nur hoffen das der Betreffende nicht Mitglied im örtlichen Schützenverein ist, denn die Idee mit dem gebrauchten Flieger ist wirklich schon beinahe Wert dafür so ein Risiko einzugehen. In den Staaten scheint das alles ein wenig einfacher zu sein, da kauft man sich einfach für 2000$ ein Sahnestückchen Flugzeug, legt 4000$ für den Transport oben drauf und schon kann man bei “mtv cribs” richtig auf dicke Hose machen ( im lokalen Kaninchenzüchterverein sowieso). Hier kommt noch hinzu das der Aufstellungsort genial gewählt ist. Der Cnn Link ist nicht so ergiebig, mehr Fotos beim Weburbanist.

In anderen Ländern müssen so Flugzeuge ja wirklich einfach zu beschaffen sein, hier gibts Bilder von einem anderen Projekt. Vieleicht ist der Hang zur Exzentrik dort auch nur etwas ausgeprägter …

  • Casemodding – Satakabel kürzen

Irgendwie war Metkumods in letzter Zeit nur noch selten eines meiner Ziele, aber wer sich noch fürs Casemodding interessiert sollte da unbedingt mal vorbeischauen. Es ist zwar etwas still geworden um die Seite, aber bei den Tutorials findet immer noch eine Menge nützlicher Schätze. In diesem Fall möchte ich auf die Anleitung zum sauberen Kürzen eines Satakabels aufmerksam machen.

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

12
Apr
08

carbon-fever – 4- lights & electronics

Compared to most of the other mods out there, my light design can be described as “reduced”. No multi-colour bling, no large windows with flashing engravings and no… ok i think you got the point.

The light on the in- and outside is concentrated on thin (2,5mm) stripes or outlines. I use two colours, red and white, but only one at a time. The colours are changed either manually on the remote control or switch automatically to white when only the aux psu is powered up (and no rc). This comes quite handy on dark lan-parties, wiring everything up or workin on hardware.

weiterlesen ‘carbon-fever – 4- lights & electronics’

04
Apr
08

carbon-fever -3- exterior

After finishing the key features of the interior design i could turn back to my fibre parts. released from their molds, they still needed to get rid of unused fabric and of course to be fixed to the original case.

i first planed to attach the main parts directly to the case and the smaller gills using a central spine connected to the main parts. In the building process i changed my mind to gain more stability and modularity. Now the spine connects all fibre parts with the case. To keep the weight of the parts low i chose plywood as main material for the modules. Both, top- and frontsection, are mounted screwless with just two splints for each section.

weiterlesen ‘carbon-fever -3- exterior’

27
Mär
08

carbon-fever -2- interior

After the positive-molds were done i couldn’t work fulltime on the fibre stuff, so i used the time while molds and carbon were hardening for some work on the interior of my rig. Like on the outside the main guideline was “clean and simple”. An ordinary paintjob would have been a quite too simple task with unsatisfying results. To cover all the metal parts, styrene seemed to be a good choice. No molds, perfect surface and can be bend when heated.

3,5 and 0,75mm sheets,

weiterlesen ‘carbon-fever -2- interior’

13
Feb
08

news 13.2.08

  • Glas Schmelzen

Ich bin mir noch nicht sicher ob man diese Spielerei für irgendwas sinnvolles gebrauchen kann, aber wenn man den Abkühlvorgang kontrolliert, schafft man es bestimmt Gegestände zu veformen, ohne das sie dann irgendwo platzen

  • Ambilight (RGB)

Einen Bauplan für ein kleines, kompaktes Ambilight gibts bei fnordlicht. Das Paket kommt komplett mit Schaltplan, Layout und Firmware. Basis ist ein Atmega8.

  • Greener Gadgets Competition,

war ein Wettbewerb von der Designplattform core77. Der Preis wurde im Rahmen einer Konferenz zu dem Thema anfang Februar in New York vergeben.

Die Gewinner gibts hier ….

  • X-Box 360 goes Laptop

Der Konsolenmodder Ben Heck hat eine Xbox so modifiziert, das sie in ein selbstgebautes Gehäuse von der Größe eines alten Toughbooks passt. Die vorgenommenen Modifikationen reichen von einer externen Stromversorgung bis zu eigenen Heatpipekühlern.

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

05
Jan
08

rbt’s carbon-fever -1- design & molds (eng.vers)

 wallpaper by GO.R design 

Introduction

The carbon-fever casemod is the biggest project i made so far. From the first concepts to the final pictures it took more then 1,5 years. How many hours exactly is hard to assume, but it have to be more then 1000.
The idea was born while i did a traineeship about the processing of reinforced plastics. While thinking about things i could use my new skills for, the first thing that came across my mind, was to build new a case for my pc.

weiterlesen ‘rbt’s carbon-fever -1- design & molds (eng.vers)’

18
Dez
07

news 18.12.07

Zeit war leider etwas knapp in den letzten Tagen, daher gibts die News diesmal als kompakten Block, der meine Wochenausbeute wiederspiegelt.

  1. Seine Werke beschreibt “Kaden” selbst als “antiques from a parallel universe” und trifft die Sache damit ziemlich gut. Die Readymades beziehen sich stilistisch immer auf vergangene Epochen, besonders Jugendstil und Art-Deco scheinen es ihm angetan zu haben. Zu Hause ist er bei eccentricgenius.
  2. In eine ähnliche Richtung bewegen sich die Objekte dieses Künstlers, er hat sich jedoch ganz auf morbides Steampunkzeug spezialisiert.
  3. Morbides, ohne Bezug zur Vergangenheit entwirft Simone Racheli. Die verfremdeten Alltagsgegenstände sind aber wohl nur was für Leute mit dem etwas anderen Geschmack ( oder für Metzger….) .
  4. Das man auch heute noch gutes Design machen kann beweist die “dutchtub”.  Die 800L in der Outdoor-Badewanne lassen sich in ca. 150min auf angenehme 37° bringen und sind dank Holzbefeuerung völlig Netzunabhängig. Der Preis ist mit 4500€ natürlich bastlerfreundlich, da hochmotivierend ;-)
  5. Letzter Punkt auf der heutigen Newsliste ist das leidige Thema “fundraising“. Jeder ohne eigenes Einkommen oder die mit hochfliegenden Plänen träumen wohl davon, das man die tollsten Dinge geschenkt bekommt. Bit-tech zeigt wies gemacht wird, theoretisch zumindest…
11
Dez
07

“wie modde ich ein case”?

Die zahlreichen Anfragen dieser oder ähnlicher Art haben mich dazu bewogen jetzt mal einen Quick-guide zu dem Thema zu schreiben, um nicht immer wieder das Gleiche schreiben zu müssen. Copy-paste ist toll!

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Die Eingangsfrage wird eigentlich nur durch die “ich hab den xy-tower, was kann ich noch machen” Frage übertroffen. Einfachste Antwort: Alles!

Grundlegendes:

  1. Die Community ist keine Ideenfabrik für dich! Selbermachen heißt auch selber denken. Benutze sie höchstens als Steinbruch ( worklogs, galleries usw.). “Was soll ich noch machen” ist ein absolutes nogo!
  2. Nicht einfach drauf los modden!
  3. Überleg dir ein Thema, also Farbschema, wiederkehrende Symbole, “Formensprache”. Bsp: Wenn alle Öffnungen rund sind sieht die eine eckige kacke aus!
  4. Wenn du Ideen hast mach Skizzen/Notizen. Ob man umsetzen kann was man sich da grade ausdenkt ist egal, hauptsache man sammelt erstmal.
  5. Ideen bündeln, auf Machbarkeit prüfen, Recherche von geeigneten Materialien und Verfahren ( An dieser Stelle wird die Community begeistert helfen, Google aber auch …. !).
  6. Die Frage “was kann ich” stellt sich nicht. Wer die Eingangsfragen gestellt hat kann eh nur lernen!
  7. Finanzierung: Sponsoren fallen aus! sucht euch (erstmal) was anderes. Meidet Baumärkte, wühlt im Dreck. Sperrmüll/Wertstoffhöfe sind Diamantenfelder.
  8. Umsetzen, mit Ruhe. Wer mehr will als Window und bunte Lüfter muss schon nen halbes Jahr einplanen, auch als Schüler.

Die Punkte lassen sich in der Realität natürlich nicht messerscharf trennen. Betrachtet es als Aufdröselung der Einzelprozesse, die überwiegend parallel ablaufen.

by rbt – botchjob.wordpress.com

Dieser Text bittet ausdrücklich darum in seiner Gesamtheit kopiert zu werden.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++




Watt is hier Sache?

in einem Wort: DIY
Selbermachen aus Prinzip, aus Spass oder einfach weil mans kann. Ganz grundsätzlich dreht sich hier alles rund um Elektrotechnik, Mechanik und wie man seine Basteleien hübsch verpackt (aka Design). Für die Naschkatzen gibts die Kategorie "Köstlichkeiten", selbstgemacht ist hier natürlich auch das Essen!

contact

botchjob (a) web.de

Letzte Kommentare

Drehteile Benndy zu Helmlampe – mechanix
rbt zu helmlampe – teaser
einballimwasser zu helmlampe – teaser
rbt zu helmlampe – teaser
einballimwasser zu helmlampe – teaser

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 18 Followern an


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.