Posts Tagged ‘Robotik

01
Mär
12

news 1.3.2012

  • Robotik – Exoskelett

Ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zum Cyborg ist geschafft: Das erste Serienreife Exoskelett. Seine Kreation HAL und die zugehörige Firma Cyberdyne zu nennen zeugt natürlich auch von Selbstbewusstsein.

LINK

  • Material – getöntes Plexiglas

Im LED-Styles-Forum hat sich User “turi” mal dem Zusammenspiel verschiedenartig getönter Plexiglassorten mit RGB-Leds beschäftigt.

LINK

  • Bike – gelöteter Bremsgriff

Bin wirklich beeindruckt, was für ein Kleinod man mit viel Geduld aus Halbzeugen zauber kann.

LINK

 

17
Jan
12

news 17.1.2012

  • Architektur – Tiger + Turtle im Pott

Im Rahmen des Strukturwandels im Ruhrgebiet hat man wohl beschlossen nicht nur abzubauen sondern auch mal was aufzubauen …

Als sichtbares Symbol steht die titelgebende Skulptur gut sichtbar auf einer Abraumhalde. Von der Autobahn aus bereits mehrfach gesichtet, habe ich jetzt auch ein paar ansprechende Bilder gefunden

LINK

  • Robotik – LeBig RepRap

Mit einem möglichen Druckvolumen von einem knappen Kubikmeter verlassen die selbstgebauten 3d-Drucker langsam die Sphäre der Spielzeuge.

 LINK via LINK

19
Nov
11

news 19.11.2011

  • Robotik

Ein Roboter der sich am Bewegungsapparat einer Raupe orientiert ist schon etwas creepy anzuschauen, wie er da so den Baum hochklettert…

LINK

  • Elektronik – tragbare Hardware

Auch wenn die gegenwärige Smartphonegeneration schon recht potent ist, was mir noch fehlt ist wirkliche mobile Nutzbarkeit.

Dieses Projekt kommt schon recht nah dran: LINK

 

19
Sep
11

news 19.9.2011

  • Material – pneumatische Muskulatur

hab ich da schon wieder “Festo” gehört ?

  • mixed – ein Möbiusgetriebe

mind-bending …

LINK

  • Material – Subsistenzwirtschaft vs arbeitsteilige Herstellung

Interessantes DIY/Kunst Projekt um die Komplexität der Dinge aufzuzeigen, die uns tagtäglich umgeben. Den wenigsten wird wohl bewusst sein, dass selbst ein Toaster (Vorbild für die Aktion) aus 400 Einzelteilen und 100 verschiedenen Materialien besteht …

LINK

13
Sep
11

news 13.9.2011

  • waffen – die Knarre im Puzzle

Das perfekte Geschenk für die verspielten Gun-Nuts dieser Welt. Gibt auch jeden der Lächerlichkeit Preis, der versucht sich argumentatorsich auf eine “Affekttat” zurückzuziehen wenn er doch mal nen nervösen Finger hatte …

LINK

  • CNC – Pick-N-Place mit Klötzchen

Ein 4 facher Paralleler Pick-n-Place Bot aus Legotechnik mit pneumatischen Aktuatoren. Leider gibt es keine Videos von dem Monstrum in Aktion, daher nur ein

LINK

doch bewegte Bilder …

  • Veranstaltungstip – processing workshop in Berlin

Für die Kurzentschlossenen noch ein Hinweis für einen Workshop im Betahaus/ODC in Kreuzberg. Geht heute los, also schnell anfragen ob noch ein Platz frei ist.

LINK

08
Aug
11

news 8.8.2011

  • Robotik – alternativer Antrieb

LINK

  • Design – Retro-Werbung im 70ies style

Heute alltägliche Produkte wie sie in den 70ern vieleicht ausgesehen hätten …

LINK

  • Material – Staubsauger aus Pappe 

Genauer, aus der eigenen Verpackung. Die Papphülle für Motor und Mechanik wird nach dem Transport zum Staubsaugergehäuse transformiert. Ob das wirklich Öko ist konnte ich für mich noch nicht wirklich ausmachen. Auf der einen Seite spart man natürlich eine Menge Plastik, aber ob die Pappvariante auch so lange hält wie die heute üblichen Modelle ? Wenn nicht wäre es auch nur ein weiterer Schritt auf dem Weg zur totalen Ikearisierung der Welt.

LINK

15
Dez
09

news 15.12.2009

  • Material – heatpipes selbstgemacht

Im  Bereich der Leistungselektronik gibt es immer wieder die Diskussion wie man die entstehende Abwärme vernünftig vom Halbleiter weg bekommt. Dabei spielt es keine Rolle, ob man nun im PC-Bereich etwas takten oder LEDs ein langes Leben ermöglichen will. Das Problem ist immer das gleiche … hohe Temperaturen auf kleiner Fläche. Heatpipes haben sich im PC Bereich schon lange etabliert, konnten sich jedoch bisher weitestgehend eine Aura des unergründlichen bewahren. Hier nun der Versuch die Dinger mal etwas zu entzaubern.

Man interpretiert ja oft  eine Menge Rocket-Science in den Herstellungsprozess dieser Dinger hinein. Die Realität ist wohl wie so oft etwas banaler …

Schon vor ca. 2 Jahren hat jemand im Meisterkühlerforum beschrieben wie man sowas auch mit “Haushaltsmitteln” selbst herstellen kann.

LINK

  • Material – Heatpipes löten

Die Idee, Heatpipes selbst herzustellen, sieht auf jeden Fall nach etwas Arbeit aus. Oft wäre man ja mit der Modifizierung eines Großserienkühlers schon ziemlich zufrieden. Da bremst dann oft nur die Angst, irgendwas in den Pipes karpott zu machen. Biegen mit der Biegefeder ist ja inzwischen schon eine anerkannte Bearbeitungsmethode für die Röhrchen, Löten geht auch klar …

Einfach mal hier durch den Thread wühlen …

LINK

  • Robotik – controllable bristlebot

Bristle oder Bürsten-bots sind in ihrer einfachsten Form ja den Einflüssen des subjektiven Zufalls unterworfen. Wer sich das nicht bieten lassen möchte kann mit zwei Bots als Basis auch eine Version auf die Borsten stellen, die sich dem menschlichen Willen via RC beugen muss.

LINK

23
Aug
09

news 23.8.2009

  • Design – Bergsteigerlampe

Für die Leute die ihre Wohnugn gerne mal mit einem vereisten Wasserfall verwechseln. Wenn ma sich nur mit Spanplattenmöbeln und sonstigem Discount- und Selberschraubmöbelscheiss eindeckt muss man nichtmal Tränen vergießen ob der leicht spanhebenden Befestigungsmethode

LINK

  • Fotografie – Steadycam

Ok, der Link ist eher was für die Freunde bewegter Bilder, will hier aber nicht zu viel Kategorien aufmachen.  Mit einem Steadycam genannten Stativ, lassen sich auch aus der schnellen Bewegung (manche nennen es “rennen”) wackelfreie Bilder schießen. Die einfachen Modelle arbeiten einfach nur mit einem tiefen Schwerpunkt, wer es etwas professioneller haben möchte kann noch ein Gelenk anbringen.

LINK

  • Robotik – little dog

Nach Big-dog ist gibt es nun ein weiteres Modell aus dem Zwinger der Darpa. Little-dog ist wohl für ähnlich “friedenssichernde” Maßnahmen wie sein großer Bruder konzipiert. Der neue ist aber, wie der Name schon nahelegt, eine ganze Nummer kleiner als das alte Modell.

LINK

24
Jul
09

news 24.7.2009

  • Steampunk – Licht

Für die Innenausstattung bekennender  Jules Verne fans gibts hier noch mal ein paar Anregungen wie man Wandlampen  steampunkkonform gestalten könnte. Ich sach ma hauptsache ordentlich Messing! Drehen sollte man für sowas auch können.

LINK

  • Robotik – Richtig viel Spass mit der Wii

Beispiele wie man die Controller der Wii für allerlei Schabernack benutzen kann hatte ich hier ja schon zur Genüge.  Heute kann die Reihe um ein weiteres Stück ergänzt werden.

So Zimmerrobotik damit zu Steuern ist ja langweilig. Für richtiges Jungsspielzeug taugts aber auch ( liebe Genderbeauftragte, bitte dafür  nich hauen!).  Warte ja noch bis ich die Robo-Greifer  auch bei meinem lokalen und technikbegeisterten Schrottie sehe!

LINK

  • Hack – poor mans thermocam

Das  CCD Chips infrarotempfindlich sind sollte bekannt sein. Man kann sie mit IR-Dioden relativ einfach blenden, wenn man den IR-Filter der meisten Webcams entfernt kann man sie mit einem IR-strahler zusammen relativ einfach in ein Nachtsichtgerät umwandeln. So weit so gut, wenn man aber ein detailiertes Thermogram eines Objekts haben möchte hat man schon ein Problem. Da bleibt oft  nur eine teure Spezialcam zu kaufen/leihen, die dann entsprechende Falschfarbenbilder ausgibt.

Muss alles nicht sein, ein kleiner Robotikschwenkarm*, eine Webcam und ein Laserthermosensor reichen um ähnliche Aufnahmen zu erstellen.

LINK

* gibts auch scho fertig geproggt für arduinoboards + Servos

13
Jul
09

news 13.7.2009

  • Bike – Holzrenner

Mal wieder ein Rad aus alternativem Baumaterial. Diesmal ists ein Bahnrad oder neudeutsch Fixie aus Sperrholz. Schade, dass es keine Angaben zum Gewicht gibt. Eigentlich ist Sperrholz ja ein recht leichtes Material. Wobei das natürlich auch von der verwendeten Holzssorte abhängt, aber gegen ein dünnes Alurohr wird der massive aber trotzdem filigrane Rahmen nicht ganz bestehen können.

LINK

  • Robotik – Coffee-bot

Das richtig nerdige Zeug kommt ja IMMER aus Japan, ganz klar. Der Kaffeekochende Mangaroboterbausatz ist dafür mal wieder das perfekte Beispiel. Die Bewegungsabläufe sind wirklich herrlich animiert. In der Tube scheint es noch mehr Videos mit diesem Typ Roboter zu geben. Die HP ist aber leider auf japanisch, da muss ich passen.

LINK

  • brainfoo – hydraulic bed shaker

Jaja, tausend mal “snooze” drücken bis es fast zu spät ist … die Stunde hätte man auch noch im Tiefschlaf verbringen können. Die Bettrüttelmaschine ist quasi das Gegestück zum Wecker der einen mit langsam intensiver werdendem Lichtschein aus dem Reich der Träume holen will. Wer da noch pennt hat wohl eh keinen Puls mehr.

LINK

  • rocket science – pulso power

Pulsotriebwerke sind seit eher weniger wunderbaren WunderVergeltungswaffen* etwas aus der Mode geraten. Raketentechnik und Strahltriebwerkstechnologie haben in der Zeit nach dem Krieg einfach einen zu großen Vorsprung erspielt. Technisch gesehen sind Pulsos aber recht einfache geräte, die man mit etwas Bastelerfahrung auch zu Hause bauen kann. Turbinen und Raketen mit Flüssigtreibstoff sind da eher schon was für den ambitionierten Bastler …

Zumindest in Staaten mit weniger restriktiven Verkehrsordnungen kann man mit Pulsopower auch Spass auf der Landstraße haben. Designtechnisch rockt dieses Vehikel auch ziemlich!

LINK

*zugegebenermaßen auch nicht ganz politisch Korrekt

10
Apr
09

news 10.4.2009

  • Elektrotechnik – “Sonnenuhr”

Ja zugegebenermaßen etwas seltsame Kombi, technikfreier als so ein altertümlicher Zeitmesser sollte eigentlich wenig auf diesem Planeten sein, kommt er doch völlig ohne Mechanik aus. Solange man aber nicht in Freiburg und Umgebung wohnt kann das mit der Sonne in unseren Breiten eine schwierige Sache sein, Indoor ist das sowieso ne ganz blöde Kiste. Der Technik sei Dank , kann man diesem Mangel natürlich Abhilfe schaffen, Make zeigt wie es geht. Statt Schlagschatten wird hier mit einem Servo ein Laserstrahl über die Zahlen geführt. Mal was anderes als Nixie oder Digitalwecker …

  • Eletrotechnik – Nunchuck vs. Arduino

Gefunden bei Hack a Day… Gezeigt wird wie man mittels des bekannten Wii-controllers eine Webcam steuert. Die Bewegungen sehen dabei relativ smooth aus und das teil reagiert ohne verzögerungen.  Die Möglichkeiten sollten aber deutlich über solche Spielereien hinausgehen, die Cam ist ja nur Nutzlast für den Träger mit den  Servos. Robotik, Animatronik  usw. sind da durchaus Bereiche in denen man Spass mit dieser Sache haben kann. Die Bedienung via Accelerometer ist dabei auch noch sehr intuitiv.

  • Rocketscience – Schleimpilzroboter

Heute liegt die Steurung von Robotern noch in der Hand integrieter Schaltkreise, in naher Zukunft könnten aber auch hier zumindest zum Teil biologische Komponenten Einzu halten. Wie sowas funktionieren könnte zeigt dieses Proof-of-Concept der Uni Southhampton. Die Basisfunktion des Roboters sollte seine Lichtscheu sein, um dies zu erreichen wurde nicht auf herkömmliche Fotosensoren gesetzt sondern ein Schleimpilz auf Platine gezüchtet. Schleimpilze haben auch die Angewohnheit vor Lichtquellen zu fliehen, dieser Fluchtreflex wurde in entsrpechende Signale übersetzt, die dann einen herkömmlichen Hexapod steuern.

Wirklichen Nutzen kann man aus diesem Konzept noch nicht ziehen, der gleiche Effekt ließe sich auch mit herkömmlicher Technik erzielen, aber in Zukunft könnten Bio-komponenten Maschinen durchaus Fähigkeiten verleihen, die sonst nur mit massiver Rechenpower zu bewerkstelligen wären.

05
Jan
09

news 5.1.2008

  • Robotik – Luftmuskeln

So nachdem wir uns in den Kommentaren relativ erfolglos den Kopf darüber zerbrochen haben, wie man sich so schicke Druckluftmuskeln ( wie hier gesehen) selber machen kann, hatte das allwissende Internet endlich erbarmen. Kann euch nu 2 Links mit realtiv ähnlichem Inhalt präsentieren, wobei das Ding bei Instructables schon etwas professioneller aussieht. Wie vermutet ist die Lösung weder technologisch wahnsinnig aufwendig, noch in finanzieller Hinsicht rahmensprengend. Was man braucht sind Silikoschlauch, eine Schraube, Gewebeschlauch (cable sleeve, nennt es wie ihr wollt), Draht (brauch man eh immer) und einen Druckluftverbinder aus dem Aquaristikbereich. Wie man das ganze dann zsammetüdelt erfahrt ihr hier und hier auch.

  • Werkzeug – Fingerfreundliche Kreissäge

Mit ner Kreissäge kann man ja nicht nur wunderbar Holz zersägen, einmal nicht aufgepasst und ratz fatz ist da auch der Finger ab. Wenn man Glück hat büsst man nur die Kuppe ein, aber es ist in jedem Fall ne Sauerei und juckt irgendwann auch derbe. Sawstop soll da Abhilfe schaffen. Wenn auch nur ein wenig Fleisch an das Sägeblatt gerät ist sofort Schluss, das Blatt stoppt und verschwindet danach in der Maschine. Der ganze Spass dauer nur Bruchteile einer Sekunde und mehr als eine oberflächliche Schnittwunde wird man sich wohl nicht zuziehen, so siehst zumindest in dieser TV show aus. Gestoppt wird recht brutal, ein Aluminiumkeil wird einfach ins Sägeblatt geschossen und nimmt eventuelle Rotationsenergie auf. Die Zeitlupe ist da recht spektakulär.

  • Architektur – Cardboard Office

Wie wir bei den Papierbrücken schon gesehen haben, kann Papier ein recht stabiler Zeitgenosse sein. Die Bananenkiste mit der guten alten Wellpappe ist da noch ein Beispiel. Warum also nicht auch Möbel daraus herstellen, günstig ist das Material ja auch noch und auf den ersten Blick auch ziemlich Öko. Oft besteht sie aus Altpapier und was nicht recycled wurde wächst wenigstens nach. Die Probleme mit Abholzung usw. lassen wir hier mal außen vor, das könnte man auch nachhaltiger gestalten.

Wie man sich sowas in einer Büroumgebung vorstellen kann gibts hier zu sehen.

In den Comments wird aber ein wichtiger Punkt angesprochen. Zellulose mag auf den ersten Blick total unbedenklich sein, die Kleber mit denen die einzelnen Pappbahnen verbunden werden, scheinen es aber nicht zu sein. Mit der Zeit dünsten die Chemikalien da aus und belasten die Raumluft, bei täglich 8h Aufenthalt in so einem Büro kann das irgendwann schon sehr hässlich werden.

03
Dez
08

news 3.12.08

  • Interview – Mythbusters

Damals, also quasi vor dem Krieg, als ich noch hin und wieder Zugang zu so etwas wie einem Fehrnseher hatte, da waren die Mythbusters auf jeden Fall Pflichtprogramm. Es scheint sie immer noch zu geben und sie scheinen auch immer noch recht beliebt zu sein. Das Makeblog konnte sie für ein längeres Interview gewinnen.

Teil 1 und Teil 2

  • Robotik – Hexapod dance

Dieses kleine Video zeigt wohl praktisch alle Moves, die einem der Bewegungsapparat eines kleinen Hexpods erlaubt. Die große Kunst bei diesen Wettbewerben ist vermutlich, den vorprogrammierten Bewegungablauf an der richtigen Stelle zu starten, sonst siehts sehr schnell kacke aus.

Gefunden bei den Botjunkies

  • Mechanik – alte HDD´s verwursten

Alte Festplatten sind eine Fundgrube für nützliches Zeug, dass man noch für andere Projekte nutzen kann. Schrittmotoren, starke Magnete und schicke glänzende Scheiben.

Man muss aber auch nicht gleich alles auseinanderrupfen. Hiergibts ein Beispiel, wie man den Festplattenarm direkt zu Antrieb einer Blende nutzen kann, um z.B. einen Laserstrahl zu unterbrechen.

  • Material – Flexible PCB´s

Auf den ersten Blick sieht die Idee sehr sehr gut aus. Man fertigt sich seine flexiblen PCB´s aus dünner Kupferfolie auf einem Kaptonträger (vermutlich dieses Tiffany-Zeug) und erhält ultradünne und ultraleichte Boards. Die Sache hat jedoch einen großen Haken, Die Kupferfolie hat keine Fotobeschichtung. Das versperrt einem den klassichen Weg übers Bedrucken einer transparenten Folie im Laserdrucker und anschließender Belichtung der Kupferflächen. Im Tut wird vorgeschlagen für sowas einen Wachs- bzw. Solid Ink Printer zu verwenden, den wird aber wohl kaum jemand zu Hause herumstehen haben. Es müsste aber auch möglich sein, die Wachsgeschichte mit der toner-transfer technik zu umgehen.

Instructables hält Gott sei Dank auch hierfür entsprechende How-To´s bereit. Dieses oder Jenes , scheint sogar genau genug für fine pitch Chips zu sein …

edit: Fotolack gibts auch in der Dose, wer schon Belichtungs- und Ätzausrüstung hat, kann also verfahren wie gewohnt.

11
Nov
08

news 11.11.2008

  • Hack – XBox Controller

Bevor ich diese news hier verfasst habe musste ich einen harten Kampf mit meinem Gewissen bestehen. Kann ich das unterstützen ? Wie rechtfertige ich das vor meinen Kindern? Gut bei denen reicht vieleicht noch ein dezenter Hinweis auf den Tisch “und so lange ihr …” . Aber irgendwann kommen die Enkel, da zieht der Tisch nich mehr – was dann ?

Aber worum gehts eigentlich ? Um eines der schlimmsten (sittlichen) Vergehen der Neuzeit

Shooter – auf ner Konsole !

Als alter PC-Zocker sind mir solche Auswüchse natürlich ein Greuel, aber ich muss auch mal an meine jüngeren Leser denken, die die guten alten Zeiten vieleicht garnicht mitbekommen haben (na wer von euch kann noch LAN buchstabieren ?)

Was brauch man zum zocken an der Konsole ? Natürlich einen Controller! Die sind, wie könnte es anders sein, aber denkbar schlecht für solcherlei Spiele geignet und müssen dementsprechend gemoddet werden. Rapidfire für die Klickfaulen soll es sein.

Im acidmods forum wird erklärt wie man seinem Controller ein völlig neues Gesicht gibt. Wer das mit den Glasfasern lieber nochmal nachlesen will folgt diesem Link..

Fertige Chips kaufen ist natürlich bequem, aber selber frickeln ist schon ne Spur cooler. Wer noch Schaltpläne für eigene Rapidfire-mods sucht der sei hier her verwiesen. KLick!

  • Elektrotechnik – ordentlich Layouten

Wieder mal ein Link für Leute die aus dem Lochrasteralter schon raus sind und bereits fleißig ätzen, in diesem Fall sogar ätzen lassen. Der Globalisierung sei Dank, kann man heute selbst Kleinstauflagen eigener PCB´s für ebenso kleines Geld in China fertigen lassen. Bei Multilayerboards wird das eh praktisch Pflicht.

Sparkfun zeigt in einem kleinen How-To wie man seine Boards in Eagle so plant, dass sie auch nachher ohne Fehler aus der Produktion kommen. Wäre ja schade wenn man einen ganzen Batch in die Tonne treten müsste, weil irgendwo der Leiterbahnabstand nen Tick zu klein war.

  • rocketscience – bionischer Arm

Festo, ja das sind die mit den niedlichen Hydrauliksachen, haben mal geschaut wie sie ihr Hydraulik- und Pneumatik Know-How in der Robotik anbringen können. Heraus gekommen ist ein dem menschlichen Arm nachempfundener Manipulator, dessen Aktoren (oder Aktuatoren) nicht nur wie Muskeln aussehen, sondern auch ähnlich funktionieren. Festotypisch spannt sich die Muskulatur natürlich nicht durch Stromimpulse sondern durch Hydraulik.

LINK! (mit vid)

05
Nov
08

Gehen sie weiter …

es gibt in jedem Fall was zu sehen…

Das Rad an sich ist ja heutzutage schon recht etabliert was Fortbewegungsmittel im Allgemeinen angeht. Großartige Neuerungen sind auch nicht mehr zu erwarten, dafür war jetzt echt genug Zeit ( gut so ein oder 2 tweaks gibts da schon noch …). Es wird daher Zeit auch mal nach Alternativen zu suchen, denn nicht immer sind Räder die optimale Lösung um ein Fahrzeug zu bewegen.

Wenn einem die Ideen ausgehen ist es oft das einfachste sich von der Natur insprieren zu lassen. Der erste Blick wird vieleicht an einem selbst hinuntergleiten. Humanoide Roboter oder alles auf zwei Beinen sind aber eine wackelige Angelegenheit, deren Stabilitätsproblem noch nicht zur vollen Zufriedenheit der Entwickler gelöst wurde. Kleine japanische Roboter die publikumswirksam von Treppen fallen sind da wohl das beste Beispiel.

Bei der weiteren Erforschung seiner Umwelt wird man dann schnell auf Insekten oder Spinnen stoßen, die mit ihren 6 und 8 Beinen das Problem der Gleichgewichtsverlagerung geschickt umschifft haben. Ein weiterer Vorteil ist, dass diese Tierchen eine Körperform haben die parallel zum Boden ausgerichtet ist. Wenn mal was schief geht ist der Weg nach unten ein kurzer und es gibt hoffentlich keinen Bruch. Ein nicht zu unterschätzender Faktor ist der auch psychologische. Insekten und Spinnen lösen genau wie Schlangen bei den meisten Menschen instinktiv Ekelgefühle aus. Dieser Umstand überträgt sich auch auf ihre mechanischen Doubles, genau wie wir einem humanoiden Roboter gleich Intelligenz unterstellen ohne das wir uns dagegen wehren können. Neben Abscheu und Ekel scheinen diese Tiere jedoch auch eine ziemliche Faszination auf uns Menschen auszuüben. Man denke nur an die unzähligen riesigen und haarigen Viecher in heimischen Terrarien.

Ein sehr klassisches Design hat dieser kleine Roboter. Sechs Beine, die im rechten Winkel vom “Körper” abstehen und alles Lebenswichtige dazwischen. Der Antrieb kann in dieser Größenordnung noch mit Modellbauservos realisiert werden.

Gefunden bei hackedgadgets, da gibts dann auch noch ein paar mehr Infos zu dem Ding.

Weiterlesen ‘Gehen sie weiter …’




Watt is hier Sache?

in einem Wort: DIY
Selbermachen aus Prinzip, aus Spass oder einfach weil mans kann. Ganz grundsätzlich dreht sich hier alles rund um Elektrotechnik, Mechanik und wie man seine Basteleien hübsch verpackt (aka Design). Für die Naschkatzen gibts die Kategorie "Köstlichkeiten", selbstgemacht ist hier natürlich auch das Essen!

contact

botchjob (a) web.de

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 17 Followern an


Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.