16
Okt
07

Hot Boukovo – Keimtest

Für´s nächste Jahr sind natürlich schon einige Vorhaben geplant, unter anderen der Anbau von eigenen Chilies. Von mehreren Sorten wollte ich gerne richtig scharfe Thaichilies und mildere griechische Chilies anpflanzen.

Hier werde ich mal den Keimtest meiner „unbekannten“ griechischen Chilisorte tagebuchmaessig festhalten. Das Etikett der zerstossenen Chili´s gibt neben griechischem Text nur den Handvermerk „Hot Boukovo“ her. Nach etwas googlen fand ich heraus das es da bloß ein Übergebriff ist…

Die Schärfe würde ich mit milden 3-4 auf der 10er-Skala angeben, sehr mild, ein schönes rauchiges Aroma und eine spät einsetzende nicht schneidende Schärfe.


Das Etikett


Meine Keimtests führe ich in meiner selbst erdachten und erprobten „Konstruktion“ durch… Einfach eine 15er-CD-Spindel genommen, oben ein paar größere Löcher zur Belüftung reingebohrt. Als Unterlage für die Samen dient Küchenpapier, das genau in CD-Form ausgeschnitten wurde.

Das Ganze wird befeuchtet, die Samen werden aufgelegt, der Deckel wird aufgeschraubt und alles wird an einem beheizten und hellen Ort (nahe einer Heizung) aufgestellt.


Die „Brutkammer“

Tag 01 – 14.10.2007

Wie oben beschrieben alles präpariert.

Tag 02 – 15.10.2007

Die Samen ( insgesamt 14) sind etwas aufgeqoullen, keiner ist ausgekeimt…

Tag 03 – 16.10.2007

Zwei der 14 Samen sind heute schon ausgekeimt! Damit habe ich nicht gerechnet. Bei Thai-Chilies aus einem vorherigen versuch musste ich ca. 10 tage warten bei besseren (wärmeren) Bedingungen

blog_tag3_2_klein blog_tag3_klein

Tag 04 – 17.10.2007

Nichts neues an diesem tag. Es bleibt bei den 2 gekeimten Samen. Auch wird regelmässig nachgefeuchtet, um die Keimbedingungen annähernd konstant zu halten.

Tag 05 – 18.10.2007

Mist! Habe vergessen, regelmässig Wasser nachzugeben. Dieser Keimtest ist also gescheitert.  Mal sehen ob ich ihn erneut ansetze oder es nächstesJahr einfach direkt probieren werde…

Advertisements

1 Response to “Hot Boukovo – Keimtest”


  1. 1 Besserwisser
    November 5, 2007 um 12:19 pm

    Das lästige Gießen kann man leicht umgehen: Wir haben früher Margarinedosen aus Plastik genommen und am Rand zweier sich gegenüber liegenden Seiten des Deckels jeweils einen Schlitz (80×5 mm) geschnitten. Die Dose wird etwa zur Hälfte mit Wasser gefüllt undd der Deckel aufgesetzt. Dein verwendetes Küchentuch kommt nun auch hier zum Tragen: es wird zurechtgeschnitten, dass die Enden durch die Schlitze im Wasser hängen. Dadurch bleibt die Keimunterlage schön feucht, es muss nur gelegentlich Wasser nachgefüllt werden.
    Viel Glück beim nächsten Mal.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Watt is hier Sache?

in einem Wort: DIY
Selbermachen aus Prinzip, aus Spass oder einfach weil mans kann. Ganz grundsätzlich dreht sich hier alles rund um Elektrotechnik, Mechanik und wie man seine Basteleien hübsch verpackt (aka Design). Für die Naschkatzen gibts die Kategorie "Köstlichkeiten", selbstgemacht ist hier natürlich auch das Essen!

contact

botchjob (a) web.de

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 104 Followern an