Archiv für Juni 2008

27
Jun
08

Lichtquellen

Wenn man sich heute mit Beleuchtungstechnik beschäftigt und das auch noch halbwegs zeitgemäß tun will, dann verzichtet man besser auf den Einsatz von Glühbirnen, vereinzelt auch spöttisch „Leuchtobst“ genannt. In diesen Kontext passt auch die Debatte über das Verbot der klassischen Birne. Im Verlaufe der letzten Wochen hatte es von Seiten der EU entsprechende Verlautbarungen gegeben und auch die Bundesregierung denkt öffentlich über ein Verbot nach.

In diesem kurzen Artikel will ich ein paar Alternativen vorstellen, die es entweder grade in den Massenmarkt schaffen, oder zumindest in naher Zukunft das Potential haben könnten die Haushalte zu erobern. „Sparlampen“ beziehungsweise CCFL-Technik werde ich recht großzügig ausklammern, die gibts inzwischen beim Discounter auf dem Wühltisch.

Weiterlesen ‚Lichtquellen‘

14
Jun
08

Tagwolke ?!

Mit der Zeit laufen hier doch mehr Beiträge auf, als ursprünglich geplant war. Damit man sich etwas schneller zurechtfindet und auch besser nach Interessengebieten sortieren kann gibts erstmal testweise die Tagwolke am rechten Rand. Das Archiv wurde dafür ans Ende verbannt.

Daher die Frage an die Leserschaft: Ist das sinnvoll so oder wird das dann einfach zuviel ? Hatte mich aus dem Grund bisher eigentlich immer gegen noch mehr Geraffel auf der rechten Spalte gewehrt.

Werde die bisherigen Beiträge auch nochmal durchwühlen und den ein oder anderen überflüssigen Tag entfernen, dann sollte die Wolke nochmal etwas an Ausagekraft gewinnen.

10
Jun
08

news Autos …

  • Träume sind …

In meinem Tutorial zum Thema Formbau gibts ja auch ein kleines Unterkapitel zur Verwendung von PU-Schaum. Bilder konnte ich damals leider nicht liefern, aber in den weiten des Webs findet sich mit der Zeit durchaus das ein oder andere Beispiel für die Verwendung dieses Materials. Ein ganz besonders krasses kommt aus Litauen. Weil einem „Künstler“ sein Mercedes zu langweilig war, hat ein er ihm einfach ein komplett neues Interior- und Exteriordesign verpasst. Weapon of Choice? Richtig! Der angesprochene PU-Schaum. Wie bei einem solchen Monsterprojekt vernünftig, verwendet er nicht die Baumarktvariante aus der Dose, sondern mischt sich Zeug lieber selbst ( kleine Anmerkung… mischt mal frisch angerührten PU-Schaum mit MEKP… uiui, das macht Spass! Aber nur ganz ganz ganz ganz wenig. Von allem!). Handwerklich gibts an dem fertigen Auto nix zu meckern, außer das er den Schaum nicht irgendwie schützt, z.B. mit ner Lage Glasfaser. Auch mit einer dicken Schicht Spachtel reicht ein kleiner Rempler für nen großes Unglück!

Weiterlesen ’news Autos …‘

03
Jun
08

news 3.6.2008

  • POV in bunt, fürs Rad!

Die POV Platinen aus dem Stall von LadyAda sind ja schon eine Weile auf dem Markt, bisher gab es diese aber nur einfarbig. Im Forum von ladyada gibt es jedoch jetzt erste Bilder eines Exemplars mit RGB-Leds. Diese werden auf Basis der Orginalsoftware angesteuert, die modfizierte Firmware ist aber noch nicht verfügbar. Was man bisher sehen kann sieht aber richtig richtig gut aus, leider lassen sich wohl weder die neuen noch die alten Module mit der deutschen STVO in Einklang bringen.

Für die Leute die mit dem Begriff „POV“ nichts anfangen können und die Module von LA noch nicht kennen, hier eine kleine Erklärung. Persistence Of View beschreibt das Phänomen, dass Lichtreize auf der Netzhaut noch kurz „nachklingen“, ein sich schnell drehender Lichtpunkt erscheint uns daher als Ring. Wenn man nun die Lichtquellen im richtigen Moment an- oder ausschaltet lässt sich auf diese Weise ein Bild erzeugen, vorrausgesetzt die Geschwindigkeit der Bewegung ist bekannt. Die POV Module von LA werden in die Speichen eines Fahrrades montiert und können dort zur Darstellung einfacher, auch bewegter Grafiken verwendet werden. Die Geschwindigkeitsmessung erfolgt dabei über Reedkontakte.

  • Ambilight – DIY

Ob sich das Heimkinoerlebnis mit dem Ambilight von Phillips wirklich nachhaltig verbessert, muss jeder mit sich selbst ausmachen. Wer auf das Geleuchte hinter dem Monitor nicht verzichten möchte, aber die Investitionen fürs Orginal scheut wird vieleicht mit dieser Anleitung aus einem divx-forum glücklich. Die Lichtquellen sind relativ billige Kaltlichtkathoden oder CCFL´s die über ein kleines Plugin + Microcontroller angesteuert werden. Software, Schaltpläne usw. findet ihr auch alles dort.

Der Schaltungsaufwand sieht auch noch recht bescheiden aus, schätze das man das an einem We gemütlich über die Bühne bringen könnte.

01
Jun
08

news 1.6.2008

  • filigranes Sitzmöbel

Mathias Pliessnig  baut seine Objekte und Möbel mit Vorliebe aus dünnen und mit Dampf gebogenen Holzleisten. Das Resultat sind sehr weiche und organische Formen, die zwischen einer sehr strengen oder eher zufällig anmutenden Oberflächengestaltung varieren.

Erfreulicherweise gibt es auch Bilder vom Entstehungsprozess der Werkstücke, eine wahre Orgie aus Klemmen und Zwingen.

  • wo wir grad beim Sitzen sind…

dieser Stuhl erinnert mich an irgendein Sci-Fi Fluggerät. Hat jemand eine Idee welches mir da im Kopf rumspuken könnte? Meine erste Assoziation war ja das Lambda-Shuttle aus einem der frühen Star Wars Filme ( wars der zweite (5.) ?), aber inzwischen bin ich mir da nicht mehr so sicher. Sci-Fi Experte anyone ?

  • Platz sparen

Dem Konzept extrem platzsparender Stuhl/Hocker – Tisch – Kombinationen wird mit diesem Entwurf eine weitere Facette hinzugefügt. Die Hocker werden dabei nicht unter den den Tisch geschoben o.ä. sondern einfach in die dafür vorgesehene Öffnungen im Tischchen gesteckt. Das Ganze gibt es sowohl in rund als auch in eckig.

  • Beton

Ja wir bewegen uns immer noch im Bereich der Möbelwelt. In der Architektur hat sich „nackter“ Beton als Gestaltungselement ja schon lange durchgesetzt, der vielseitige Baustoff lässt sich jedoch auch für Möbel verwenden. An der Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichstein entstanden unter dem Titel „simply-concrete“  einige interessante Arbeiten zu diesem Thema. Die Projekte werden hier unter dem Punkt Katalog (PDF) im Einzelnen vorgestellt. Um möglichst geringe Materialstärken zu erreichen wurde natürlich kein ST34 zur Bewehrung verwendet sondern zu Hightechmaterialien ala Kohlefaser gegriffen. Allzuviel sollte man von solcher Art Leichtbau aber nicht erwarten, der Sessel wiegt immer noch schlappe 45kg.

Für Betoniu.de haben es einige Sachen sogar in die Serienproduktion geschafft




Watt is hier Sache?

in einem Wort: DIY
Selbermachen aus Prinzip, aus Spass oder einfach weil mans kann. Ganz grundsätzlich dreht sich hier alles rund um Elektrotechnik, Mechanik und wie man seine Basteleien hübsch verpackt (aka Design). Für die Naschkatzen gibts die Kategorie "Köstlichkeiten", selbstgemacht ist hier natürlich auch das Essen!

contact

botchjob (a) web.de

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 104 Followern an