07
Nov
09

Anzuchtbox – Temperaturgeregelt

Im letzten Jahr habe ich meine Chillies nicht ganz so aufgezogen bekommen wie ich mir das vorstellte. Um eine zuverlässige Keimung zu gewährleisten, spielen nur zwei Faktoren eine Rolle:

1) Feuchtigkeit; sie sorgt für die Aktivierung des Keimvorganges

2) Temperatur; erst ab einer Temperatur von etwa 25°C kann man von einer zügigen und zuverlässigen Keimung ausgehen

Ersteres zu erreichen ist kein Problem, zweiteres schon, wenn man nicht so tief in die Tasche greifen will. Also die guten alten Bastelkisten durchstöbert und alles rausgesucht, was zum Bau einer temperaturgeregelten Anzuchtbox dienen kann. Dies sind im einzelnen: 2 Heizfolien (je 12V, 15W), eine alte Alukiste, Styroporplatten (t=30mm), die Bauteile für die Temperaturreglerschaltung und ein Netzteil. Dazu kommen dann im Frühjahr 4 Margarinepöttchen mit Deckel und mikrogewellte Anzuchterde

anzuchtbox_schaltung

Die Schaltung habe ich aus einem Produktdatenblatt von Conrad abgeschaut. Die gibt es online, den Schaltplan auf Lochraster umgesetzt, fertig. (Art.-Nr.: 194883 – 62)

anzuchtbox_aluk_vorher

Eine Alukiste fand sich auch schnell. Hier lag so ein alter Aesculap Sterilcontainer rum. Den hatte man wegen Lochfrass innen im Krankenhaus weggeschmissen. Die angenieteten Griffe habe ich abgemacht, das war alles.

anzuchtbox_heizfolien

Die Heizfolien kommen vom Restpostenversand mit dem großen P. Kosten Stück 4€, kleben ultrastark und heizen ordentlich (Möchte man sie beim Hersteller selber kaufen, soll man fast 30€!!! für eine hinblättern). Sie sind parallel geschaltet, so bleibt es bei 12V, sie ziehen bei voller Leistung knapp 2,5A. Betrieben wird alles mit einem PC Netzteil.

anzuchtbox_aluk_nachher

Drumherum habe ich aus 30mm starken Styroporplatten eine Kiste gebaut, um die Wärme optimal da zu behalten, wo sie hingehört.

Anfangs hatte ich Befüchtungen, dass viel Schwitzwasser entstehen könnte, der erste Test aber zeigte, dass man die Deckel (der Margarinepötte) ruhig ganz draufmachen kann, dann tritt keine Feuchtigkeit aus in die Alubox. Mit Schimmel gab es keine Probleme, die Kiste wird Abends aufgemacht und die Pötte geöffnet. So ist für Luftzirkulation gesorgt.

Die Schaltung arbeitet folgendermaßen: Ein Op-Amp vergleicht die Spannung, die der Spannungsteiler aus Temp-Fühler und Festwiderstand ausgibt und vergleicht sie mit einem einstellbaren Wert, der durch Poti und Festwiderstand erzeugt wird. Wird die Schaltschwelle erreicht, schaltet der Op-Amp einen Transistor, der wiederum ein Relais, das 1x UM Relais die Heizfolien an/aus. Die Heizfolien sind so angeschlossen, dass sie bei nichtaktiviertem Relais heizen, wird die Schaltschwelle erreicht, werden die Folien abgeschaltet, bis eine Temperatur von 26°C erreicht ist, dann wird wieder bis ca. 28°C geheizt.

Der Temperaturfühler wird später in einer der vier Margarinepötte stecken, so dass die Erdtemperatur als Schaltkriterium dient. Die Schaltwerte habe ich mit meinem Multimeter durch ausprobieren eingestellt.

Das Ergebnis…

…funktioniert genau so wie ich es mir vorgestellt habe! Ein erster Keimtest mit Thai-Saat (trocken, nicht eingeweicht/gebeizt vorher!) verlief super. Nach 5 Tagen waren schon 5 Keimlinge da. Heute sind die Pflänzchen schon über 2cm groß.

Sie werden ein paar Tests dienen…

anzuchtbox_setupanzuchtbox_ergebnis

Bilder vom richtigen Setup mit Pötten und so weiter gibts dann im Frühjahr!

Advertisements

4 Responses to “Anzuchtbox – Temperaturgeregelt”


  1. November 7, 2009 um 3:32 pm

    Nette Idee. Welchen Restpostenversand mit P. meinst du?

  2. 2 jngd
    November 8, 2009 um 6:42 pm

    Ah, dachte der Laden wäre so weit bekannt!
    http://www.pollin.de!

  3. September 22, 2011 um 10:55 am

    Hey, hab grad die Idee beim herumgooglen gefunden und finde sie cool. Gibt’s hat das Anziehen denn funktioniert? (Und gibt’s einen Schaltplan davon?^^)

  4. 4 rbt
    Oktober 4, 2011 um 4:23 pm

    anziehen mit der kiste funzt wunderbar. die chilies haben bestimmt 2 wochen eher gekeimt als meine kontrollgruppe und haben in der anschließenden wachstumsperiode ihren vorpsrung ausbauen können.
    .
    so wie ich JNGD kenne existiert natürlich KEIN schaltplan und die steuerung wurde einfach so zusammengetackert.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Watt is hier Sache?

in einem Wort: DIY
Selbermachen aus Prinzip, aus Spass oder einfach weil mans kann. Ganz grundsätzlich dreht sich hier alles rund um Elektrotechnik, Mechanik und wie man seine Basteleien hübsch verpackt (aka Design). Für die Naschkatzen gibts die Kategorie "Köstlichkeiten", selbstgemacht ist hier natürlich auch das Essen!

contact

botchjob (a) web.de

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 105 Followern an