07
Dez
09

news 07.12.2009

  • Anleitung – Laptopständer

Mal wieder was zu 3D-Objekten aus quasi-2-dimensionalen Elementen.

Auf instructables findet ihr eine  Anleitung um sowas mit Illustrator zu erstellen. Inkscape als freie Alternative sollte auch gehen.

LINK

  • LED – Ampelrev-eng

Wohl nirgends haben sich LEDs so schnell durchgesetzt wie bei den Signalleuchten. Der geringere Wartungsaufwand und der gleichzeitige Sicherheitsgewinn lassen den höheren Preis sehr schnell vernachlässigbar werden. Wer mal wissen wollte wieso ein Gerät von innen aussieht wird hier erleuchtet (pun intended).

Interessanterweise werden die LEDs hier nicht miteinander verlötet sondern verdrillt (wire-wrapping). Vermutlich geht das schneller und auf Dauer stabiler (mechanisch belastbarer) als die freie Verdrahtung mit Zinn.

LINK


4 Responses to “news 07.12.2009”


  1. Dezember 7, 2009 um 4:19 pm

    Die LEDs werden verdrillt um Lötzinn zu sparen. Ab einer gewissen Menge macht das Sinn. Da kann dann auch die Platine wegfallen. „Twisted Lead“ nennt sich das glaube ich.

  2. 2 rbt
    Dezember 7, 2009 um 7:06 pm

    sry twisted lead (blei??) hab ich noch nie gehört und google kennts auch net.

    versuchs mal hier:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Wire_wrapping

  3. Dezember 7, 2009 um 8:11 pm

    Hmm, naja .. Lead ist nicht nur blei, es heißt zb auch Führung, Anschlussdraht, Durchschuss, Kabel, Senkblei und vieles mehr.

    Wikipedia hat auch seine Tücken und Macken, es funktioniert nicht🙂

    Ich frage micht, wie die auf die 230V für die LEDs kommen, man kann doch nicht einfach alle seriell schalten, das ist doch irgendwo gegen alle Regeln der Kunst gepfuscht?

  4. 4 rbt
    Dezember 7, 2009 um 8:29 pm

    ne, nimm die leds und schalte die dinger antiparallel und wenn man genug hat, reicht die sperrspannung um auch mit 230V fertig zu werden. Acriche hat sowas sogar in der größe einer normalen HP-LED am Markt. sind einfach gaaanz viele kleine Chips entsprechend drin verschaltet. afaik inzwischen auch für 230V (sonst nur 125). bei jeder Halbwelle leuchten jeweils nur die hälfte der Chips, bei 50 Hz nimmt das Auge das Flimmern aber kaum noch wahr ( persistence of view).

    naja wiki mag nicht ideal funktionieren, erfolgreicher (und besser) als die alten nachschlagewerke ists aber scho. die eng. version gefällt mir auch noch etwas besser als deutsche und wird daher auch öfter verlinkt (möge die dt. an irrelevanz zu grunde gehen😉 ).


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Watt is hier Sache?

in einem Wort: DIY
Selbermachen aus Prinzip, aus Spass oder einfach weil mans kann. Ganz grundsätzlich dreht sich hier alles rund um Elektrotechnik, Mechanik und wie man seine Basteleien hübsch verpackt (aka Design). Für die Naschkatzen gibts die Kategorie "Köstlichkeiten", selbstgemacht ist hier natürlich auch das Essen!

contact

botchjob (a) web.de

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 100 Followern an