07
Sep
10

update zu kleinteile

Man wurde ja gebeten, die Leserschaft auf dem aktuellsten Stand zu halten. Hiermit möchte ich den angemahnten Dokumentationspflichten nachkommen 😉

Die Kurbel mit 144er Lochkreis und 165er Länge hat nun auch ein „passendes“ Kettenblatt. Leider beißen sich die beiden grautöne des Eloxats etwas. Im Moment bin ich auch definitiv zu faul beides auf Hochglanz zu polieren und dann wieder zu versiegeln, es wird daher eine Weile so gehen müssen. Wenn die ersten Kratzer Kettenblatt oder Kurbel verunzieren kann man ja mal über eine gemeinsame Schönheitskur nachdenken.

Passend dazu:

Der komplette Antriebsstrang inkl. Ritzel (17T) ist natürlich in bissfesten 1/8″ gehalten. savety first- hält aber auch hoffentlich länger wenn die Kettenlinie passt. Die Kombi aus 107er Michelager und passender Kurbel sollte ne klassische 42er Linie ergeben.

Jetzt ist nach mehr als 1jähriger Sammelei endlich alles zu sammen was man so braucht (oder denkt zu brauchen).

Verbleibt nur noch die Frage… Phil oder nicht Phil. Muss an dieser Stelle noch mal zu bedenken geben, dass die Phils keine klassische Achse haben, sondern mit zwei Inbusschrauben befestigt werden. Das ist fast so diebstahlfreundlich wie Schnellspanner oder Flügelmuttern.

Advertisements

4 Responses to “update zu kleinteile”


  1. 1 twentytwo
    September 10, 2010 um 1:12 pm

    Wieviele Zähne hat denn das Kettenblatt ?
    Fahre hinten auch ein 17er !

    Habe an meinem Singlespeeder verschraubbare ‚Schnell’spanner.
    Die haben irgendeine besondere Inbusweite, ist ein art Schlüssel dabei, solltest du dir mal anschauen !
    Kann auch ein paar Fotos schießen ?!

    MfG 22

  2. 2 rbt
    September 10, 2010 um 2:14 pm

    ja so dinger hab ich auch an meinen anderen rädern. ist nen 5kant statt nem 6 kant drin. dafür benötigt man aber ne klassische hohlachse. bahnräder (bzw die dort verwandeten naben) haben aber massive wellen, was noch nicht sooo ein problem wäre. kann man im zweifelsfall durch ne hohlachse ersetzen. herr wood musste sich aber wieder mal ne extrawurst braten und verzichtet auf durchegehende achsen und die achse sind herkömmliche gewindeschrauben mit inbuskopf (m6 glaube ich). eventuell lassen sich da ein paar sicherheitsschrauben mit exotenkopf (stift zb) auftreiben, die mopsereien hoffentlich erschweren.

  3. 3 twentytwo
    September 15, 2010 um 8:47 pm

    Leider weiß ich nach wie vor nicht, welches Kettenblatt du vorne fährst ? 🙂

    Ich fahre selbst 17T – 50T
    MfG 22

  4. 4 rbt
    September 15, 2010 um 9:12 pm

    ah sry, entspannte 46T, muss ja kein dreirad werden und die muskulatur will auch langsam aufgebaut werden. die knie ruiniere ich mir schon mit anderen sportgeräten.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Watt is hier Sache?

in einem Wort: DIY
Selbermachen aus Prinzip, aus Spass oder einfach weil mans kann. Ganz grundsätzlich dreht sich hier alles rund um Elektrotechnik, Mechanik und wie man seine Basteleien hübsch verpackt (aka Design). Für die Naschkatzen gibts die Kategorie "Köstlichkeiten", selbstgemacht ist hier natürlich auch das Essen!

contact

botchjob (a) web.de

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 104 Followern an