31
Okt
12

angeschaut: Steinel Gluematic3002

Für den Bau meiner „thincrete“ Prototypen benötigte ich eine einfache und schnelle Methode um die Schaschlikspieße zu fügen. Was läge da nicht näher, als des Pfuschers Liebelingswerkzeug – de jote alte Heißklebepistole …

Internetbestellung war leider keine Option, es musste ja schnell gehen. Etwas Recherche im Vorfeld schadet aber nicht. Gute Klebeschleudern fangen leider erst ab ca. 50€ an. Billigmodelle starten auch schonmal bei nem Zehner inklusive ner Monatsration Klebesticks.

Mit 25€ ist die Steinel Gluematic noch im Einsteigerbereich, hat aber zumindest in den üblichen Reviews und Kundenschimpfereien keine all zu schlechten Noten bekommen. Erfreulicherweise hatte sie auch mein lokaler Werkzeugdealer im Angebot.

In der Verpackung finden wir: Die Pistole, Papierkram und 3 Klebesticks. Für einen entspannten Start in den Basteltag mehr als genug.

Was bekommt man für 25€ ? In jedem Fall kein hochqualitatives Werkzeug. Die Gluematic spielt aber immerhin bereits eine Liga über den 10€ Möllern, glänzt aber auch mit etwas billig anmutender Haptik, knarzender Mechanik und Spaltmaßen wie bei italienischen Autos.

Hier sieht man die „hochwertige“ Oberfläche nochmal im Detail. Sollte der Klebestick bereits in dem Maschinchen sein, dann bleibt er da auch. Rückwärts geht da nichts mehr ohne Gefahr zu laufen, die Vorschubmechanik zu beschädigen.

Der Mündungsbereich. Tropft nicht, Standarddüse ist für universelles Arbeiten durchaus geeignet.

Die Düse lässt sich auch austauschen, aber problemlos nur solange die Pistole noch nie in Betrieb war. Sobald der Kleber das Gewinde erreicht hat, ist die Düse nur noch im Betrieb zu entfernen. Dann empfehlen sich Schutzhandschuhe oder gleich die Zange. Das dort „Heiß“ geklebt wird, ist mehr als nur ein Werbeversrpechen …

Fazit: Vergleichsweise kleines Geld, durchaus taugliches Maschinchen, für den Gelegenheitsnutzer reichts allemal. Wer seinen Klebestickverbrauch bereits in Kilo beziffern kann, sollte aber über ein professionelleres Gerät nachdenken.

mfg

RBT

Angeschaut: Bosch Uneo Maxx


0 Responses to “angeschaut: Steinel Gluematic3002”



  1. Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Watt is hier Sache?

in einem Wort: DIY
Selbermachen aus Prinzip, aus Spass oder einfach weil mans kann. Ganz grundsätzlich dreht sich hier alles rund um Elektrotechnik, Mechanik und wie man seine Basteleien hübsch verpackt (aka Design). Für die Naschkatzen gibts die Kategorie "Köstlichkeiten", selbstgemacht ist hier natürlich auch das Essen!

contact

botchjob (a) web.de

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 100 Followern an