13
Mai
13

Stichsägentisch – Teil2

Stichsaegentisch_header

Nun zum zweiten Teil des Bauberichts. Teil 1 findet sich hier.

Nachtrag: Ein Update für den geraden Schnitt (LINK)

Stichsaegentisch-10-rohbau

Da der Hebelarm doch etwas lang geworden ist, habe ich ihn noch mit einem Brettl im hinteren Bereich ausgesteift. Der obere Teil der Konstruktion wäre damit fertig. Fehlt noch die Fixierung der Stichsäge auf der Unterseite.

Stichsaegentisch-12-fixierung

Wieder Multiplex, aber diesmal deutlich simpler als das Orginal. Eine schmale Seitliche Führung und dazu vorne und hinten was zum spannen mit M6 Inbusschrauben. So bleibt die Säge auch möglichst nah an der Tischplatte, an der die ganze Konstruktion befestigt werden soll.

Stichsaegentisch-13-saege

montiert …

Stichsaegentisch-14-oben

Die Spannpratzen werden mit Rampanmuffen in der Hauptplatte befestigt.

Stichsaegentisch-15-seite

Mit einem extra langen Sägeblatt sieht das dann in der Seitenansicht so aus. Das Geraffel auf der Unterseite rüttelt sich auch bei vibrationsintensiven Sägesessions nicht los.

Stichsaegentisch-16-verfahrweg

Bei maximal möglicher Materialstärke wird auch das überlange Sägeblatt langsam knapp:

Stichsaegentisch-20-max2

Da rächt sich die fancy Lagerung.

Stichsaegentisch-19-max

Das Sägeblatt läuft ca 1 cm ohne Führung.

Stichsaegentisch-18-arm-seite

Die Folge: der Sägeschnitt verläuft merklich. Die selbe Dachlatte mit der flachen Seite durchgeschoben (20mm) zeigt keine sichtbaren Abweichungen vom rechten Winkel.

Stichsaegentisch-17-arm-oben

Die Probeschnitte mit der Latte hochkant (48mm), ergaben sofort satte Abweichungen von ca. 0,5mm. Das Dürfte immernoch besser sein, als völlig frei geführt. Ich schaue aber mal, ob ich nicht ein paar Sägeblätte bekomme, die noch 1-2 cm länger sind als das blaue.

Fazit:

Durchaus sinnvolle Technik für den Gelegenheitsbastler ohne dauerhaften Zugriff auf eine Tischkreischsäge.

Kosten: ca 5€ für Schrauben, alles weitere entstammt der Restekiste.
Zeit: 2-3 Arbeitstage sollte man mitbringen, wenn noch etwas getüftelt werden muss…


3 Responses to “Stichsägentisch – Teil2”


  1. Mai 21, 2013 um 6:36 am

    Hallo,

    der Tisch sieht super aus. Ich habe die Bladerunner von Worx und auch da sieht man, dass das schwächste Glied der Kopf der Führung ist (Wenn auch nur in kleinem Maße).

    Sehe ich das richtig, dass die max. Werkstückhöhe erst mal nur durch die Länge des Sägeblattes beschränkt ist?

    • 2 rbt
      Mai 21, 2013 um 8:06 am

      mhh von der worx hat im bosch forum ein anderer sehr geschwärmt. wo siehst du da kritikpunkte ? verbesserungsvorschläge für mein eigenes Machwerk nehme ich natürlich auch gerne an😉

      mich hat an den fertigen lösungen immer die überschaubare breite der durchführung gestört. ich möchte zumindest mal die möglichkeit haben, auch plattenware schneiden zu können.

      die höhe des werkstücks wird zu aller erst mal durch den Ausleger beschränkt -> max 50mm materialstärke. dann kommt noch das Sägeblatt hinzu, das bereits ab 40-45mm mat. stärke nicht mehr sauber geführt wird (trotz überlänge).

      ich bezweifel aber mal, dass ich dauernd solche dickschiffe sägen werde. selbst küchen arbeitsplatten sind selten so dick und mir gings bei den 50mm auch vorrangig um styrodurplatten.

  2. Mai 21, 2013 um 5:27 pm

    Ich weiß – Aufgrund der Schwärmerei habe ich sie mir auch gekauft🙂 Der große Kritikpunkt ist der kleine Anschlag und – wie Du schon erwähnt hast – die geringe Werkstückgröße. Das habe ich heute erleben dürfen. Außerdem hat der Anschlag Spiel, wenn man ihn schieben will. Da muss ich mir auf jeden Fall etwas überlegen. Vielleicht kriege ich ein Alu-Profil dafür, dass richtig passt. Dafür ist die Bladerunner allerdings auch äußerst portabel – Hat halt alles Vor- und Nachteile🙂

    Ich vermute mal, dass Deine Konstruktion etwas mehr Pfeffer haben wird, wobei ich gar nicht weiß, was genau in der Bladerunner steckt.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Watt is hier Sache?

in einem Wort: DIY
Selbermachen aus Prinzip, aus Spass oder einfach weil mans kann. Ganz grundsätzlich dreht sich hier alles rund um Elektrotechnik, Mechanik und wie man seine Basteleien hübsch verpackt (aka Design). Für die Naschkatzen gibts die Kategorie "Köstlichkeiten", selbstgemacht ist hier natürlich auch das Essen!

contact

botchjob (a) web.de

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 100 Followern an