17
Mai
15

overengineered and rollin rollin rollin

craproll_header Manche Dinge sind gut. Vieles waren es auch schon immer, oder zumidest eine Weile. Dinge, die seit Anbeginn der Menschheit eine Kulturkonstante darstellen. Das Wurstbrot z.B.: Daumendick Gutebutter, ein Wort Gutebutter, dann zwei Scheiben … (Danke Jochen), aber wir schweifen ab😉. Kurz, es gibt keinen vernünftigen Grund irgendwo Hand anzulegen und die guten Dinge des Lebens zu verschlimmbessern. Bleiben nur Unvernunft, Übermut und Langeweile als erklärende Variablen, wenn man es doch versucht. . In diesem Falle führte die Langeweile ihr eintöniges Regime. Manchmal muss man ja etwas tun, nur um etwas zu tun… craproll_01_longtimenocNebenbei dient die Übung natürlich auch dem Materialerhalt. Wer rastet, der rostet … craproll_02_Material Ausgangspunkt aller Bemühungen sind einige Aluhalbzeuge. craproll_04_capAus einem der Wellenabschnitte werden zwei Endkappen für das Rohr gedreht. craproll_05_cap2In Ermangelung eines ausreichend breiten Schnittstahls wurden die Fasen stufenweise herausgearbeitet. craproll_06_achse Durch die Endkappe soll später einmal eine Achse führen. Hier werden die entsprechenden Zapfen für die Lagerung grob vorkunturiert. craproll_07_achse2 … und dann noch etwas aufgehübscht. craproll_08_schlitzen Das oben gezeigte Rohr wurde zwischenzeitlich auch einmal sauber abgedreht und bekommt hier ein Fensterchen verpasst. craproll_09_button Der Verschluss für das Fensterchen wird aus 8mm Alublech gefräst. Der Maschinenschraubstock packt solcherlei Kleinkram gottseidank auf den letzten Milimetern Luft zwischen den Backen. craproll_10_fast Die Fasen und Rundungen habe ich dann aber lieber von Hand gefeilt, das geht schneller als sich dafür einen Weg auf der Analogfräse zu überlegen. Das hübsche graue Polymer klemmt die Aluteile schlussendlich zusammen.Eine Lösung mit Spiralfedern wurde aus Zeitgründen wieder verworfen. craproll_11_teile Ohne Kugellager (gespendet von alten Longboardsetups) lässt sich natürlich kein rotierendes Objek sinnvoll konstruieren. Diese dienen entgegen Ihrer eigentlichen Bestimmung weniger dem besonders leichten Lauf, sondern sollen mit inzwischen wohl verharzten Fettpackung ein unkonmtrolliertes rotieren des Hauptkörpers verhindern, bzw sanft abbremsen. craproll_12_finalmente1 Montiert biete sich folgendes Bild. Mit den aktuell verbauten Zapfen für die durchgehende Stahlachse lässt sich eine Einbaubreite von 126mm realiseren. 120mm oder 135mm wären natürlich auch Problemlos umsetzbar😉 craproll_13_finalmente2 noch ein letztes Bild bevor das Rätsel um den tieferen Sinn dieses Geräts gelüftet wird. craproll_14_gif Der ganze Spass dient einzig dem banalen Zwecke, eine Rolle Klopapier sanft zu klemmen und ein eigenständiges Abrollen des Papiers zu unterbinden. Zeit: 2 Nachmittage Geld: keins -> Resteverwertung.


4 Responses to “overengineered and rollin rollin rollin”


  1. 1 Paul
    Mai 22, 2015 um 7:48 am

    Verrückter Typ!…. Wirtschaftlich hast du den Maschinenstundensatz nicht verstanden, oder?
    Total Overengineering :p

    Wie sieht die Wandhalterung aus? Hast du ein Paar alte Gabelenden in die Wand eingelassen?

  2. 2 rbt
    Mai 22, 2015 um 5:24 pm

    verstanden schon, aber wohl recht bewusst und vollumpfänglich ignoriert😉

    wandhalterung kommt noch, denke da im moment an einen alten hinterbau oder … wie von dir, angedacht eine alte gabel. zum hinterbau würde natürlich eher das 126er maß passen.

  3. Juni 23, 2015 um 9:05 pm

    Absolut genial,
    wieder ein großes Problem der Menschheit gelöst, an dem schon so viele gescheitert sind😀
    Sehr schön geschrieben und ausgeführt!

    Grüße
    Daniel

  4. 4 rbt
    Juni 24, 2015 um 7:44 pm

    ja mei, wenn sich keiner ums rad gekümmert hätte, wäres bis heute noch ein vieleck😉


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Watt is hier Sache?

in einem Wort: DIY
Selbermachen aus Prinzip, aus Spass oder einfach weil mans kann. Ganz grundsätzlich dreht sich hier alles rund um Elektrotechnik, Mechanik und wie man seine Basteleien hübsch verpackt (aka Design). Für die Naschkatzen gibts die Kategorie "Köstlichkeiten", selbstgemacht ist hier natürlich auch das Essen!

contact

botchjob (a) web.de

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 100 Followern an