Author Archive for jn gd

26
Feb
14

repariert – Bad caps – 2nd edition

Lcd_rep2_01_header

1st Edition

Jahrelang (gekauft 2008) tat er täglich für etliche Stunden seinen Dienst. Nach 2 Wochen Nichtbenutzung schließe ich mal wieder meinen Laptop an meinen Samsung 22″ Syncmaster 225BW an und ich sehe: nichts!

„Nichts“ stimmt nicht ganz, man erkennt das Bild schemenhaft, nur die Hintergrundbeleuchtung ist aus. Blitzgedanke: Sicher kaputte Elkos!

Weiterlesen ‚repariert – Bad caps – 2nd edition‘

23
Nov
11

Kontakte Reparieren

Oxidierte Kontakte ersetzen…
… demonstriert anhand eines 2A-Schnellladers

Weiterlesen ‚Kontakte Reparieren‘

07
Nov
09

Anzuchtbox – Temperaturgeregelt

Im letzten Jahr habe ich meine Chillies nicht ganz so aufgezogen bekommen wie ich mir das vorstellte. Um eine zuverlässige Keimung zu gewährleisten, spielen nur zwei Faktoren eine Rolle:

1) Feuchtigkeit; sie sorgt für die Aktivierung des Keimvorganges

2) Temperatur; erst ab einer Temperatur von etwa 25°C kann man von einer zügigen und zuverlässigen Keimung ausgehen Weiterlesen ‚Anzuchtbox – Temperaturgeregelt‘

18
Mai
09

LED-Tester aka Konstantstromquelle 20mA

Manch einem Bastler mag es ähnlich gehen: Man wühlt in der Bauteilkiste (JEDER hat mindestens eine unsortierte Kiste!) nach einer LED, man sucht nicht irgendeine, sondern eine weisse muss es sein!

Nun, das Problem beginnt genau dort. Die meisten 3-5mm Standardleds haben heutzutage ein glasklares, nicht eingefärbtes Gehäuse, also kann jede der 15 Leds im Bauteil-Gewusel eine weisse sein!. Auch besitzt jede Led-Farbe ihre ganz eigene Durchlass-Spannung, während der Strom, den sie benötigen sich meistens im 20-30mA Bereich bewegt (bei 3-5mm Standardleds zumindest).

Genau hier kommt dieses kleine Helferlein ins Spiel:

ledtester_02

Weiterlesen ‚LED-Tester aka Konstantstromquelle 20mA‘

12
Sep
08

Displaypolitur – Ein grausamer erster Versuch…

Jaja, so ist das mit den Wochenenden. Man wollte sich NUR eben mit Freunden treffen, für den Weg nimmt man seinen neuen Mp3-Player mit.

Einige Biere weiter geht man dann – fröhlich, heiter, betrunken – mit auf die nächste Party. Hat aber den Player in der gleichen Hosentasche wie den Schlüssel…

Das Resultat sieht man rechts.

Also gehts auf Abenteuerjagd! Erstmal rausfinden, aus welchem Material das Display ist. Ergebnis: Keinen Schimmer! Also muss man ins blaue hineinarbeiten. Da es sehr spröde scheint und hochglanzpoliert ist, nehme ich einfach an, dass es sich um Polycarbonat handelt.

Nachdem ich nun die so hochgelobte Displex Displaypolitur (eBay, 3.8€ incl Porto) zuhause hatte, kommt die Ernüchterung: NICHT geeignet für Polycarbonat.  Tja, mir doch egal, kann ja nur besser werden! Das Ergebnis der Polierorgie sieht man dann oben. Der helle Fleck am linken Displayrand. Er erscheint zwar nur im Gegenlicht, aber man erkennt deutlich: Das Display ist beschichtet, yay! (Bzw. WAR beschichtet an der Stelle, haha)

Also geht es zum Optiker, die können doch auch Brillengläser „wieder gradebiegen“, wenn sie total verkratzt sind. Nein, können sie nicht, „aber wir können es mit einer Politur versuchen“. Gesagt getan: Gleiches Ergebnis.

Nun die Preisfrage an die Leserschaft: Jetzt das Ganze Display „auf das gleiche Niveau bringen“?! Denn die Kratzer werden deutlich mit wegpoliert… Nur wird die Beschichtung entfernt dabei. Ob man es danach wieder auf Hochglanz bekommt: Keine Ahnung…

Hinterlasst doch einen Kommentar, wenn Ihr eine Idee habt!

07
Nov
07

gparted LiveCD in neuer Version – Partition Magic adé!!!

Möchte ich nur kurz drauf hinweisen! Denn dieses Tool auf dieser CD hat mir schon so oft den Ar%$! gerettet, wenn wieder mal NICHTS mehr ging auf der Festplatte.

Es hat einfach die besten Features die man sich zur Partitionierung wünschen kann, und das auch noch gratis! Die Benutzung ist übelst simpel: Man entpackt das Archiv und brennt die *.iso Datei z.B mit ImgBurn.

Man hat dann eine Boot-CD, mit der man fast sämtliche Datenträger schnell und unkompliziert zerstückeln kann. Das Tool macht vor keinem Dateisystem halt, alle Features können hier nachgelesen werden.

Doch das, was viele Tools dieser Klasse nicht können ist folgendes: Man kann problemlos an den USB-Port angeschlossene Festplatten, Speicherkarten etc. bearbeiten. Das ist z.B mit Partition Magic in der Version 8 nicht möglich.

Das geht übrigens so:

Man steckt die Festplatte an und sagt Gparted, es soll die Ansicht aktualisieren, bzw. die Geräte neu einlesen. Dann klickt ihr oben Rechts in das Auswahlfeld, dort wo im Screenshot */hda5 steht. In dem Menü sollte nun auch Eure Festplatte, der USB-Stick oder was auch immer aufgeführt sein. */hda (meistens */sda).

Viel Spaß mit dem Tool. Es gehört einfach in JEDE „Reperaturmappe“!

Edit: Natürlich möchte ich Euch auch nicht die System Rescue CD vorenthalten. Auf dieser Boot-CD sind noch einige andere Tools zur Systemrettung vorhanden. Wer z.B ein nicht mehr bootendes Sytem platt machen will, aber unbedingt noch Daten sichern muss, dem wird die DVD+RW-Brennmöglichkeit der Boot-CD sehr hilfreich zur Seite stehen. Ein bisschen rumgefrickel und „gehacke“ ist das natürlich schon. Aber was tut man nicht alles für jahrelang gepflegte Daten!

04
Nov
07

Mehlkleber – Vergessen zwar, doch wunderbar!

Dieses how-to soll sich kurz und knapp mit der Herstellung vom guten, alten Mehlkleber beschäftigen. Mehlkleber wurde früher sehr viel im Drachenbau von Jung&Alt eingesetzt, mit dem Aufkommen der ganzen kommerziellen (teils erheblich besseren!) Produkte verschwand die Verwendung zunehmend!

Trotzdem, Mehlkleber ist sehr einfach und schnell herzustellen, er eignet sich nach wie vor hervorragend, um Papier, Pappe, Holz (eingeschränkt) usw. zu verkleben. Er ersetzt natürlich keinen Epoxydharz oder dergleichen, aber er ist schnell gemacht, auch an einem Sonntag, an dem kein Geschäft auf hat, um den passionierten Bastler mit klebrigen Substanzen zu versorgen.

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

 

Wir brauchen (für ca. 500ml Kleber)

Weiterlesen ‚Mehlkleber – Vergessen zwar, doch wunderbar!‘




Watt is hier Sache?

in einem Wort: DIY
Selbermachen aus Prinzip, aus Spass oder einfach weil mans kann. Ganz grundsätzlich dreht sich hier alles rund um Elektrotechnik, Mechanik und wie man seine Basteleien hübsch verpackt (aka Design). Für die Naschkatzen gibts die Kategorie "Köstlichkeiten", selbstgemacht ist hier natürlich auch das Essen!

contact

botchjob (a) web.de

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 120 Followern an