Posts Tagged ‘how to

23
Nov
11

Kontakte Reparieren

Oxidierte Kontakte ersetzen…
… demonstriert anhand eines 2A-Schnellladers

Weiterlesen ‚Kontakte Reparieren‘

24
Mai
11

QND – Das Longboard (2/3)

Der letzte Artikel zum Thema „Longboard“ endete mit einem fast fertigen Deck-Rohling. Mit den verklebten Sperrholzlagen fängt der Spass jedoch grad erst an. Von einem fahrfertigen Brettl ist man an diesem Punkt noch einige Arbeitsstunden entfernt.

Spätestens an diesem Punkt sollte man sich darüber Gedanken machen, welche Form das Brett denn bekommen soll. Da gilt es dann einen guten Kompromiss zwischen angedachtem Einsatzgebiet und persönlichem Geschmack zu finden. Ein Blick auf die Seiten der großen Hersteller hilft einem oft schon etwas Inspiration für den richtigen „Shape“ zu finden

Weiterlesen ‚QND – Das Longboard (2/3)‘

12
Dez
08

How-To’s = Kreativitätskiller?

Irgendwie scheinen sich in letzter Zeit die Klagen über die Mainstreamisierung des DIY ein wenig zu häufen, ich sehe das Ganze etwas gelassener und ihr dürft nun Teil haben an meinen gedanklichen Ausflüssen. Oft dreht sich der Kern der Diskussionen dann darum ob DIY noch cool ist, wenn auch der letzte Depp irgendwas mit eigener Hände Arbeit geschaffen hat. Selbstgemacht ist ja nicht unbedingt selbstgedacht und dann wird die These in den Raum geworfen, Anleitungen, How-to’s usw. würden die Kreativität beschneiden und so das Heer der willen-, namen- und gesichtlosen Masse von Konsummutanten vergrößern. So weit der aktuelle Stand der Diskussion in Klein Bloggistan, hier meine Entgegnung darauf.

Weiterlesen ‚How-To’s = Kreativitätskiller?‘

07
Dez
08

LEDtechnik – Leistungsklassen (3)

Leistungsklassen (updated 11/2013)

Wie wir gesehen haben, ist die Unterscheidung nach Bauformen nicht besonders trennscharf. Mit dem Label „SMD“ kann man höchstens grundlegende Informationen über den jeweiligen LED-Typ bekommen. Was unterscheidet denn eine „SMD“-LED wirklich von einer High-Power Led, oder besser noch von einer Mini-HP LED ? In letzterem Fall nicht einmal mehr die Abmessungen.

Deutlicher wird der Unterschied wenn man sich mit den empfohlenen Maximalströmen befasst, hier liegen gewaltige Unterschiede. Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung auf dem LEDmarkt halte ich insgesamt 6 (ursprünglich 5) Abstufungen für sinnvoll. In der nahen Zukunft können sich die Grenzen natürlich noch verschieben, gerade auf dem Feld der HP-Leds ist noch viel Raum für Innovationen. Nun jedoch zu den Leistungsklassen:

Weiterlesen ‚LEDtechnik – Leistungsklassen (3)‘

01
Dez
08

Ledtechnik – Bauformen (2)

Bauformen

Ganz grundsätzlich kann man LEDs in bedrahtete und unbedrahtete (SMD) Typen unterscheiden. In die erste Kategorie fallen die weit verbreiteten 3 und 5mm LEDs und die sogenanten Spiderleds, auch bekannt unter dem Markennamen Super-Flux.

5mm Standardled

5mm Standardled

Weiterlesen ‚Ledtechnik – Bauformen (2)‘

21
Nov
08

LEDtechnik – Einleitung (1)

Einleitung

In diesem Artikel sollen ein paar Grundlagen zur LEDtechnik vermittelt werden. Bauformen/ Packages, Leistungsklassen, Anwendungszwecke usw. unterscheiden sich ja erheblich, da ist ein Guide durch den Dschungel des aktuellen LEDmarkts vieleicht ganz sinnvoll. Den noch recht neuen und wenig verbreiteten High-Power LEDs soll dabei ein besondere Aufmerksamkeit zu Teil werden. Sie haben als erste Potential eine mögliche Alternative zu herkömmlicher Halogen oder Gasentladungslampen („Sparlampe“, Leuchtstoffröhre) zu eröffnen. Für das Verhältnis Leistung/Watt hat dies schon eine Weile Gültigkeit, die Chance stehen jedoch sehr gut, dass dies bald auch für das Preis / Leistungsverhältnis zutreffend ist. Bei ihrer Verabeitung muss man jedoch ein paar „Kleinigkeiten“ zu beachten, da sie aufgrund ihrer stark gesteigerten maximalen Bestrombarkeit andere Bedürfnisse an Kühlung und Stromversorgung haben.

Auch wenn LEDs die im Moment vielversprechendste Alternative zu den herkömmlichen Lichterzeugern sind, die Konkurrenz schläft nicht und an dieser Stelle finden sich ein paar Infos zu Alternativen zur Alternative.

Weiterlesen ‚LEDtechnik – Einleitung (1)‘

11
Nov
08

news 11.11.2008

  • Hack – XBox Controller

Bevor ich diese news hier verfasst habe musste ich einen harten Kampf mit meinem Gewissen bestehen. Kann ich das unterstützen ? Wie rechtfertige ich das vor meinen Kindern? Gut bei denen reicht vieleicht noch ein dezenter Hinweis auf den Tisch „und so lange ihr …“ . Aber irgendwann kommen die Enkel, da zieht der Tisch nich mehr – was dann ?

Aber worum gehts eigentlich ? Um eines der schlimmsten (sittlichen) Vergehen der Neuzeit

Shooter – auf ner Konsole !

Als alter PC-Zocker sind mir solche Auswüchse natürlich ein Greuel, aber ich muss auch mal an meine jüngeren Leser denken, die die guten alten Zeiten vieleicht garnicht mitbekommen haben (na wer von euch kann noch LAN buchstabieren ?)

Was brauch man zum zocken an der Konsole ? Natürlich einen Controller! Die sind, wie könnte es anders sein, aber denkbar schlecht für solcherlei Spiele geignet und müssen dementsprechend gemoddet werden. Rapidfire für die Klickfaulen soll es sein.

Im acidmods forum wird erklärt wie man seinem Controller ein völlig neues Gesicht gibt. Wer das mit den Glasfasern lieber nochmal nachlesen will folgt diesem Link..

Fertige Chips kaufen ist natürlich bequem, aber selber frickeln ist schon ne Spur cooler. Wer noch Schaltpläne für eigene Rapidfire-mods sucht der sei hier her verwiesen. KLick!

  • Elektrotechnik – ordentlich Layouten

Wieder mal ein Link für Leute die aus dem Lochrasteralter schon raus sind und bereits fleißig ätzen, in diesem Fall sogar ätzen lassen. Der Globalisierung sei Dank, kann man heute selbst Kleinstauflagen eigener PCB´s für ebenso kleines Geld in China fertigen lassen. Bei Multilayerboards wird das eh praktisch Pflicht.

Sparkfun zeigt in einem kleinen How-To wie man seine Boards in Eagle so plant, dass sie auch nachher ohne Fehler aus der Produktion kommen. Wäre ja schade wenn man einen ganzen Batch in die Tonne treten müsste, weil irgendwo der Leiterbahnabstand nen Tick zu klein war.

  • rocketscience – bionischer Arm

Festo, ja das sind die mit den niedlichen Hydrauliksachen, haben mal geschaut wie sie ihr Hydraulik- und Pneumatik Know-How in der Robotik anbringen können. Heraus gekommen ist ein dem menschlichen Arm nachempfundener Manipulator, dessen Aktoren (oder Aktuatoren) nicht nur wie Muskeln aussehen, sondern auch ähnlich funktionieren. Festotypisch spannt sich die Muskulatur natürlich nicht durch Stromimpulse sondern durch Hydraulik.

LINK! (mit vid)

16
Okt
08

news 16.10.08

  • Elektronik – E-Paper rev.eng.

Wenn für Sci-Fi Produktionen die ebenfalls fortgeschrittene Technologisierung des Alltags visualisiert werden soll, kommt man ohne Zeitungen mit dynamischem Inhalt nur schwer aus. Der Vorschsprung zur Wirklichkeit wird jedoch zunehmend schmaler. Ebook-reader, die statt klassischer TFT-Technologie auf E-paper als Display setzen, gibt es auch schon eine Weile. Mit einem Buch oder einer Zeitung hat das aber noch nicht viel zu tun, die Teile sehen eher aus wie ein dickes Klemmbrett. Einen Schritt weiter geht das [W] Esquire-Magazine, das die Verbindung von klassischem Print und E-paper sehr direkt betreibt. In der Septemberausgabe befand sich so ein Display auf dem Cover. Wie  nicht anders zu erwarten, haben sich das ein paar Leute mal genauer angesehen und ihre Ergebnisse bei hackaday veröffentlicht. Wirklich dynamisch ist das alles noch nicht, aber man steht auch grade erst am Anfang der Untersuchungen.

In Europa scheint es die Zeitschrift nicht zu geben, Interessierte werden aber mit Sicherheit via Bucht oder o.ä. an die entsprechende Ausgabe gelangen können.

  • Elektronik – package engeneering

Wer sich im letzten halben Jahr ein Notebook mit nVidia Chip gekauft hat, wird möglicherweise auch von den kleinen „Problemchen“ erfahren haben, die sich da mit der Zeit ergeben können. „Problemchen“ sind in diesem Fall der plötzliche Tod seines Rechenknechts, weil sich am Grafikchip die Lötverbindungen lösen.

Die Lösungsformel der meisten Hersteller läuft wohl auf ein Biosupdate hinaus, welches die Lüfterreglung per default auf max. stellt. An dieser Stelle polemisiere ich mal wenn ich behaupte, dass das Problem so vorallendingen aus der Garantiezeit herausgeschoben wird. Laut wird es natürlich auch und zwar permanent

Die Probleme liegen wahrscheinlich in einem Lötverfahren begründet, das den thermischen Herausforderungen in den meisten Notebooks auf Dauer nicht gewachsen ist. Einen schönen Hintergrundartikel (eng.) zu dem Thema hat das Technologiemagazin the inquierer verfasst. Nebenbei erfährt man auch eine Menge Wissenswertes über die grundsätzlichen Herausforderungen, die sich den Ingenieuren beim Design des Chip-Packages stellen.

  • Mechanik – Papierbrücken

Auf den ersten Blick mag der klassiche Bogen Papier kein geeignetes Mittel für den Brückenbau sein. Die erstaunlich stabilen Konstruktionen, die auf entsprechenden Wettebwerben gebaut und getestet werden, belehren uns da jedoch jedes mal eines Besseren. Wer keine Lust hat, sich die ganzen Basics selbst anzueignen, dem sei die Seite Papierbruecke.de empfohlen. Neben ein paar Bildern zu 4 Brücken mit verschiedener Schwierigkeitsstufen gibts auch die Rubrik Wissen in der noch ein paar Grundlagen erklärt werden. Der Rekord für Papierbrücken im Bereich Tragfähigkeit ( Eigengewicht zu Nutzlast) liegt im Moment bei 1200:1 …

01
Okt
08

news 1.10.2008

  • Material – Bioplaste

Egal ob Peakoil schon da war oder noch kommt, an die Zeiten billigen Öls wird man sich auf kurz oder lang wohl nur noch wehmütig erinnern können. Ohne Öl gibts auch keine Kunststoffe mehr – das denkt man vieleicht etwas vorschnell. Aber wie beim Sprit wächst eine mögliche Alternative auf dem Acker. Einen caseinbasierten Kunststoff hatten wir hier schon im Angebot ( im weitesten Sinne wachsen Kühe ja auch auf der Wiese), heute gibts was auf Stärkebasis. Es geht also DEM deutschen Grundnahrungsmittel an die Wäsche.

zum How-To

  • Design – Schachbrett

Eigentlich sollte man dem Jungen die Kohle für seine recht geniale Idee ja gönnen… .Es soll also jeder mit seinem eigenen Gewissen ausmachen ob er die Idee mopst oder das Teil käuflich erwirbt. Der Aufbau des Reiseschachbretts ist ultrasimpel und ohne jeden überflüssigen Schnickschnack. Das Spielfeld ist ein faltbares Stück Wellpappe, die Figuren bedruckte Kunststoffplättchen. Die liegen entweder fest verzurrt unter Plastikstreifen am Rand (den Dingern die auch immer um Pakete geschnürt sind) oder stecken in den Schlitzen des Spielfelds. Das ganze Ding ist damit auch noch absolut erschütterungsresistent.

Link

  • Design – Krawatte für Stiernacken

Auf der nächsten Mittelalter und RP-Convention ist man damit bestimmt der King, jenseits davon .. uhuh das weiß man nicht. Die Kettenhemdkrawatte ist aber in jedem Fall ein Blickfänger und wenn man keine Ahnung hat was man mit den übrig gebliebenen Ringen des letzten Kettenhemds machen soll, so hat man jetzt zumindest ne Anregung.

20
Mrz
08

news 20.3.08

  • Messer machen – ohne Schmiede

Esse und Amboss gehören ja nun nicht unbedingt zur Standardausrüstung einer Hobbywerkstatt, deshalb muss man sich aber noch nicht davon abhalten lassen selbst mal ein Messer zu bauen. Federstahl kann man in der Bucht oder beim Schrotti bekommen, für alles weitere empfehle ich dieses how-to.

  • PWM – Konstantstromquelle

Integrierte Lösungen sind mit Sicherheit etwas platzsparender als dieses Netzteil mit PWM. Den Schreibern ging es aber wohl auch darum das Elektrotechnikneulinge noch etwas dazulernen können. Wofür man Pulseweitenmodulation gebrauchen kann wird hier erklärt: wiki , strippenzieher

  • E-Technik basics

Kurz und knapp ist dieser Einsteigerartikel zur E-Technik. Im Gegensatz zu den meisten anderen hier verlinkten Texten ist er aber mal auf deutsch.

  • Farnell – shipping (fast) for free

Beim Elektronikversender Farnell werden einem jetzt ab 150€ Bestellwert die Versandkosten erlassen. Wenn sie es schaffen würden ihr reichhaltiges US-Sortiment auch in Europa ohne Aufpreis anzubieten, könnte das ne echte alternative Reichelt zu werden.

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

18
Mrz
08

news 18.3.08

  • Uhriges

Auf den ersten Blick sieht die Uhr aus wie eine simple Adaption einer standard Digitaluhr für die analoge Welt. Das Konzept geht jedoch ein Stück darüber hinaus und der Designer hat es geschafft auch das kontinuierliche Verstreichen der Zeit sichtbar zu machen. Wie ? Mehr nach den nächsten Klicks. Youtubevideo + Hompage der Uni

  • Plexiglas bei bittech.net

Das britische Hardware- und Moddingmagazin bit-tech.net hat einen ausführlichen Artikel über die Verwendung von Plexiglas (PMMA) im Casemoddingbereich verfasst. Der Guide sollte aber auch für den Nicht-Modder von Interesse sein, werden doch die groben Materialeigenschaften und Verarbeitungsweisen einsteigerfreundlich erklärt.

  • Bauer`s EEE-PC

Wir bleiben im Pc-Sektor. Einen ausführlichen Baubericht zu deBauers zahlreichen Modifikationen an seinem EEE-PC gibts im Forum der kaltmacher. In die ohnehin schon eng eingerichtete Kiste des E³s wurden noch ein Touchpanel, 2 USB-Hubs, mehr Speicher, GPS und DVB-T gequetscht. Update: besucht auch mal bauers homepage …

  • Kopfhörerverstärker deluxe

Normalerweise würde man davon ausgehen, dass ein Kopfhörerverstärker möglichst klein, leicht und stromsparend sein sollte, geht es doch meistens darum die Ausgangsleistung mobiler Geräte zu verbessern. So geschehen z.B. bei jngd´s Projekt mit dem OPA 2143. Kann man so machen, muss aber nicht. In die entgegengesetzte Richtung marschiert dieser Entwurf für das audiophile Publikum: Schwer, teuer und stationär kommt der M³ Amp daher, soll dafür aber mit einem phänomenalen Klangerlebnis glänzen. Die Schaltpläne sind erfreulicherweise Opensource, das Layout nicht. Da die Platine als Double-Layer konzipiert ist, wird sie  für die meisten Hinterhofätzer nicht eh herstellbar sein.

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

13
Mrz
08

news 13.3.08

  • Für DippelIngs,

oder solche die sich das lieber selber beibringen wollen, bietet „efunda“ (engineering fundamentals) eine riesige Datenbank mit Wissenswertem zu 1001 Themen.

  • Oldskoolverdrahtung

Auch in der Elektrotechnik gibt es alte Handwerkstechniken, die langsam drohen in Vergessenheit zu geraten. „Wire Wrapping“ gehört dazu. Früher hat man so ganze Computer verdrahtet, heute könnte sowas noch für den Bastelkeller spannend sein. Etwas mehr Info dazu bei Wiki und nen How-To für das passende Werkzeug bei instructables.

  • Forum für CnC-Freunde

Ich habe mich zugegebenermaßen selbst noch nicht angemeldet und kann daher keine Infos über die wirklichen Qualitäten liefern. Die Anzahl der Unterkategorien in „Peters CNC Ecke“ ist aber schonmal größer als manche Foren Themen haben. Wenn sich das auf das gesamte Forum übertragen lässt bleibt mit Sicherheit kaum eine Frage unbeantwortet. Sollte ich mal wieder etwas mehr Zeit haben werf ich da auch mal nen Blick rein.

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

04
Mrz
08

Formbau – basics (by rbt)

Vorwort:

Im Rahmen meiner Projekte kam es nun wiederholt vor, das ich Positiv – oder Negativformen für die Arbeit mit Glas- und Kohlefaser gebraucht habe. Zumindest im deutschsprachigen Netz schien die Tutorialsituation relativ schwierig zu sein. Dieses how-to stellt den Versuch dar, da zumindest etwas gegenzusteuern und richtet sich dabei speziell an Einsteiger und absolute Neulinge auf dem Gebiet der Faserverstärkten Kunststoffe. Tiefergehende Infos oder theoretische Grundlagen kann ich an dieser Stelle nicht liefern, da ich auf diesem Gebiet auch nur Autodidakt bin. Ziel war eher ein Überblick über die gängigen Methoden, die für den Hobbybereich interessant sind

Leider kann ich nicht zu allen vorgestellten Methoden eigene Fotos liefern, im Zweifelsfall werde ich mir mit schematischen Darstellungen behelfen.

zum Handlaminattutorial geht es hier entlang … Weiterlesen ‚Formbau – basics (by rbt)‘

02
Mrz
08

news 2.3.08

Ok wird mal wieder zeit für content….

  • theoretisches

Wer sich für die Gedankengänge hinter Design- und Architekturprojekten interessiert kann mal einen Blick auf die nächsten 3 Links werfen.

Moshe Safdie: What makes a building unique?

Frank Gehry: Nice building. Then what?

Bei beiden Videos handelt es sich um Mitschnitte von Konferenzen, es werden jedoch auch Modelle und Fotos ausgewählter Projekte gezeigt.

Einen Aufruf zu weniger Subjektivität im Designprozess gibts hier. Der Schreiber bezeichnet sich selbst „hardcore-designer“ und hat seinen Text unter der im ersten Moment vieleicht seltsam anmutenden Prämisse „Fuck Style“ verfasst.

  • Ätzen

Um einer Klinge oder anderem Selbtgeschmiedeten noch den letzten optischen Schliff zu verpassen kann man die Oberfläche anätzen. Wie sowas gemacht wird zeigt Ugrik in einem kurzen Tutorial bei deviantart. Wer sich für Schmiedearbeiten interessiert sollte auch mal einen Blick in Ugriks Portfolio werfen.

  • PIC’s

Ein Beginnersguide in die Welt Programmierbarer IC’s gibts hier

  • Tarnkappe

Es soll ja Leute geben, die mit der Überwachung des öffentlichen Raums nicht völlig einverstanden sind. Bei einer Sachbeschädigung ertappt zu werden, kann die persönlichen Freiheiten aber doch deutlich radikaler Einschränken, als die Anwesenheit von CCTV. Wenn man sich die Empfindlichkeit der verbreiteten CCD-Chips für IR-Strahlung zunutze macht, kann man auch zu weniger destruktiven Maßnahmen greifen. Diese „Tarnkappe“ blendet die Kameras einfach mit starken IR-LED’s

  • Sonstige Fundstücke

Das „Appartment in a Box“ Projekt hat es geschafft, die komplette Ausstattung eines kleinen Zimmers gefaltet auf die Größe einer halben Europalette zu schrumpfen.

Ein simpler Diffusor für Makroaufnahmen bei den Ikeahackern und eine POV Armbanduhr gibts hier.

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

03
Jan
08

news 3.1.08

  • Gravieren muss man nicht immer nur mechanisch, die Galvanik bietet sich als Alternative an. Grade was die Gleichmässigkeit des Ergebnisses angeht, ist die chemische Variante wohl ungeschlagen. Die benötigten Materialien sollten in jedem Haushalt zu finden sein. Link
  • Eine ganze Sammlung Links zum Thema SMD-Löten findet man beim makeblog. Kleine Anmerkung meinerseits: Wer sich besonders für „reflow-soldering“ im Ofen interessiert sollte mal schnell beim nächsten Plusdiscounter vorbeischauen. Es gibt vereinzelt noch Restbestände eines Pizzaofens für 20€. Viel nerdiger kann ein Dual-Use-Gerät gar nich sein. PIC’s und Pizza in einer Kiste, köstlich!

Für Gesundheitsschäden… keine Verantwortung übernehmen … naja sie wissen schon ^^

  • Sketchy Physics ist ein Plugin für das grade im Amateurbereich so beliebte CAD-Programm Sketchup. Mit dem Plugin erweitert man, na wer hats geahnt, Sketchup um physikalische Effekte. Die Aufzählung der sich daraus ergebenden Möglichkeiten erspar ich mir, da wird schon jeder selbst auf genug dumme Gedanken kommen wenn er sich das Video bei Youtube angeschaut hat. Erfahrungswerte werden so schnell wie möglich nachgereicht.



Watt is hier Sache?

in einem Wort: DIY
Selbermachen aus Prinzip, aus Spass oder einfach weil mans kann. Ganz grundsätzlich dreht sich hier alles rund um Elektrotechnik, Mechanik und wie man seine Basteleien hübsch verpackt (aka Design). Für die Naschkatzen gibts die Kategorie "Köstlichkeiten", selbstgemacht ist hier natürlich auch das Essen!

contact

botchjob (a) web.de

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 120 anderen Followern an