Posts Tagged ‘lebendig

05
Okt
09

news 5.10.2009

  • Architektur – noch mehr lebendiges

Am 28.7 hatte ich schon einmal auf den modernen Ansatz der Lebendholzarchitektur aufmerksam gemacht. Das uns hier etwas als abolute Innovation verkauft werden sollte, was eigentlich alter Wein in neuen Schläuchen ist habe ich ja bereits damals angemerkt. Die Stuttgarter sind aber nicht die einzigen, die sich in Deutschland mit so etwas beschäftigen. Das Atelier sanfte Strukturen arbeitet überwiegend mit Weidenruten, die in großen Bündeln verschnürt werden und im Laufe der Zeit wieder auslaufen und wieder ergrünen.

LINK

Wie alt der Wein wirklich ist, zeigt jedoch erst dieser Link. In Indien werden schon seit Ewigkeiten ganze Brücken aus den Wurzeln eines bestimmten Baumes gefertigt. Um einen Fluss zu überspannen, werden die Wurzeln durch Holzrohre zum anderen Ufer geführt. Dort können sie sich wieder in die Erde eingraben und bilden so ein stabiles Fundament für die Hängebrücke. Bis so ein Kunstwerk nutzbar ist, dauert es bis zu 15 Jahre, danach überzeugt die Konstruktion jedoch durch außerordentliche Stabilität und Haltbarkeit im feuchten Klima.

LINK

  • Bike – geniales Klapprad

Ein gutes Klapprad zu entwickeln kommt der Quadratur des Kreises ziemlich nahe. Es muss stabil sein, jedoch gleichzeitig leicht. Geklappt soll es möglichst kompakt sein, aber während der Fahrt einem gewöhnlichen Velo in nichts nachstehen, was Handling, Federungskomfort und Streckentauglichkeit betrifft. In der Praxis läuft es oft auf einen Entwurf mit zu sehr kleinen Rädern hinaus, der mit teuren Federelementen zumindest etwas komfort erreicht.

Einen anderen Weg ging ein Schweizer Unternehmen, die ein faltbares MTB entwickelt haben. Wirklich kompakt ist sowas aber auch nicht mehr. Ein britischer Student ist dem Ideal jetzt ein Stück näher gekommen. Durch ausgeklügelte Mechanismen lässt sich ein full-size Rad komplett zwischen seinen eigenen Rädern verstauen und kann dann wie ein Rollkoffer gezogen werden. Fahrbereitschaft lässt sich innerhalb weniger Sekunden herstellen.

LINK

28
Jul
09

news 28.7.2009

  • Waffen – german engineering

Aus den diversen US-Serien die es auch in die heimischen Flimmerkisten geschafft haben sollten die üblichen „prison weapons“ bekannt sein. Gerollte Zeitungen, griffige Nägel, improvisierte Klingen, das volle Programm.

Die Problematik existiert aber auch in deutschen Knästen. Die Bandbreite der konfiszierten Gegenstände reicht dabei von selbstgebauten Fluchthilfen über Hieb- und Stichwaffen bis zu Schusswaffen. Letztere waren sogar dazu in der Lage Panzerglas zu knacken.

Die gezeigten Gegenstände machen dabei idr einen deutlich höherwertigen Eindruck als das Zeug aus den US of A. Liegt wohl auch an den unterschiedlichen Knastsystemen.

LINK

  • Hack – Astrofotos

Gut obs ein wirklicher „Hack“ ist, lass ich mal dahingestellt, aber für Freunde der Astronomie allemal interessant. Das Fotografieren irgendwelcher Himmelserscheinungen ist ja eine Wissenschaft für sich. Für ein ordentliches Bild müssen schon divers Aufnahmen mit extrem langer Belichtungszeit gemacht und gestacked werden. Ohne eine spezielle Nachführung wird das natürlich dann auch nichts. Wenn man die Qualität seiner Bilder dann noch mal etwas verbessern möchte muss man schon Hand an die Kamera legen. Interessanterweise wirkt sich die Temperatur des Chips massiv auf die Qualität der Bilder aus. Die einfachste Methode ordentlich Minusgrade zu erzeugen ist wohl das gute alte Peltier ( aka Pelztier).

LINK

  • Architektur – lebendige Gebäude

Über den Artikel bin ich scho in einer der letzten Totholzausgaben des Spiegels gestolpert, jetzt gibts auch endlich Material im Netz. An der Uni-Stuttgart kann man seit einiger Zeit lernen, wie man mit lebendigen Bäumen Gebäude errichtet.

Zu Beginn benötigt das ganze noch eine herkömmliche Stützkonstruktion, mit der Zeit können aber die Bäume Stück für Stück diese Funktion übernehmen. Man macht sich dabei ähnliche Effekte wie bei Baumveredelungen zu nutze. Richtig verbunden wachsen auch zwei verschiedene Pflanzen zusammen und bilden an der Kontaktfläche eine belastbare Verbindung.

Wirklich neu ist das ganze aber nicht. In irgeneinem alten Buch aus den 70ern habe ich sowas schonmal gesehen. Damals träumte man auch schon vom ökologischen Bauen mit Lebendhözern. Das ganze dann natürlich angereichert mit den üblichen Sozialutopien.

LINK




Watt is hier Sache?

in einem Wort: DIY
Selbermachen aus Prinzip, aus Spass oder einfach weil mans kann. Ganz grundsätzlich dreht sich hier alles rund um Elektrotechnik, Mechanik und wie man seine Basteleien hübsch verpackt (aka Design). Für die Naschkatzen gibts die Kategorie "Köstlichkeiten", selbstgemacht ist hier natürlich auch das Essen!

contact

botchjob (a) web.de

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 120 Followern an