Posts Tagged ‘umbau

22
Mrz
10

Dackelschneider…

Aufmerksame Leser des Blogs werden vieleicht mitbekommen haben, dass mein bisheriger zuverlässiger und zweirädriger Begleiter seine Gene recht klar aus der MTB-Familie bezogen hat. Mit diesem Gerät war ich auch lange Zeit (~ 10 Jahre) sehr sehr zufrieden. Leider ist die Gegend hier flach wie ein Brett und jeder Wirtschaftsweg ist ordentlich geteert. Bis zum nächsten Wald, wo man zumindest mal durchs flache Gelände pflügen oder sich in kleinen Tagebauten austoben konnte, ist es nun auch zu weit.

Kurzum, so ein Geländerad ist hier nur schwer zu rechtfertigen. Es macht zwar auch im urbanen Umfeld Spass damit über Boardsteinkanten und Treppen zu fliegen, aber mit der Zeit hat sich mein Fahrstil doch deutlich verändert. Man wird mit dem Alter ja nicht unbedingt vernünftiger, aber der Fokus liegt doch zunehmend auf möglichst hohen Geschwindigkeiten und einer energieeffizienten Fortbewegung. Die logische Konsequenz lautet da natürlich Rennrad. Wie es das Leben als  Student mitbringt: Viel Geld hat man wenig. Wie die es die spaghettimonsterhafte Fügung so wollte, ein alter Stahlrenner hing noch irgendwo unter dem Dach und noch viel wichtiger, ich konnte ihn mitnehmen.

So sah das „gute“ Stück bei der Ankuft in meinem Keller aus …

Viel Geld hätte man für so ein Rad auch nicht mehr ausgeben dürfen, ohne sich lächerlich zu machen. Es handelt sich um ein Raleigh-Rennrad aus den späten 80er oder vieleicht noch frühen 90er Jahren. Der Rahmen ist aus Reynolds 501 Geröhr aka „Wasserrohr“ und die Muffen sind auch wenig spektakulär. Die Komponenten (Shimano Exage) deuten auch sehr stark auf ein Rad aus der Brot-und-Butter Klasse hin. Insgesamt war das Rad aber noch im Orginalzustand, nichtmal das Lenkerband ist mal getauscht worden.

In dem oben gezeigten Setup wurde es dann auch eine knappe Woche im Stadtverkehr bewegt. In dieser Zeit kristallisierten sich dann doch die ein oder anderen Nachteile am „Ist-Zustand“ heraus.

Weiterlesen ‚Dackelschneider…‘

20
Mrz
09

news 20.3.2009

  • Fotografie – DIY Makroobjektiv

Gute Objektive sind teuer, das muss man wohl niemandem erzählen, der sich schon mal eine Knippskiste mit Wechselobjektiven zugelegt hat. Entsprechend hoch ist daher auch der Drang seinen Geldbeutel vor all zu heftigen Attacken aus dieser Richtung zu schützen.

Als günstiger Ersatz für Makroobjektive haben sich bisher herkömmliche Standardobjektive bewährt, die einfach umgedreht vor den Kamerabody montiert wurden. Inzwischen gibt es für diesen kleinen Hack auch schon entsprechende Adapter, die einem die Montage massiv vereinfachen. Die Sache hat nur leider einen großen Haken, da so natürlich auch alle elektrischen Verbindungen zu Cam verloren gehen – Autofokus und ähnliche Nützlichkeiten fallen aus.

Muss alles nicht sein, hier wird gezeigt, wie man so ein Flip-Objektiv auch mit funktionierender Elektrik gängig bekommt.

P.s.: Vieleicht nicht ganz unwichtiges Detail, beim Opfer dieser kleinen modifikation handelt es sich um ein Produkt aus dem Hause Canon… Die Teile sollen ja recht beliebt sein hab ich gehört …

  • LED – LED-Grill

Nicht nur im Candlepowerforum treiben sich Verrückte herum, sowas gibts auch in deutschen Landen.  Im Ledstsyles-Forum hat User Holzleim seinen mobilen 500W LED-Scheinwerfer (aka Mr. Beambastic) vorgestellt.

Zum Einsatz kommen nicht weniger als 40 LEDs, die meisten davon 4Chip Modelle von Cree. Ohne die Verluste durch die Optiken zu berücksichtigen sollte das ganze schlappe 20000 Lumen rauspumpen.

Die Stromversorgung via LiPo-Akku ist dabei ebenfalls komplett selbst designt. Das Ergebnis kann sich auf jeden Fall sehen lassen, ein Xenon-Autoscheinwerfer sieht gegen soviel geballte Ledpower doch eher schwachbrüstig aus.

18
Mrz
08

news 18.3.08

  • Uhriges

Auf den ersten Blick sieht die Uhr aus wie eine simple Adaption einer standard Digitaluhr für die analoge Welt. Das Konzept geht jedoch ein Stück darüber hinaus und der Designer hat es geschafft auch das kontinuierliche Verstreichen der Zeit sichtbar zu machen. Wie ? Mehr nach den nächsten Klicks. Youtubevideo + Hompage der Uni

  • Plexiglas bei bittech.net

Das britische Hardware- und Moddingmagazin bit-tech.net hat einen ausführlichen Artikel über die Verwendung von Plexiglas (PMMA) im Casemoddingbereich verfasst. Der Guide sollte aber auch für den Nicht-Modder von Interesse sein, werden doch die groben Materialeigenschaften und Verarbeitungsweisen einsteigerfreundlich erklärt.

  • Bauer`s EEE-PC

Wir bleiben im Pc-Sektor. Einen ausführlichen Baubericht zu deBauers zahlreichen Modifikationen an seinem EEE-PC gibts im Forum der kaltmacher. In die ohnehin schon eng eingerichtete Kiste des E³s wurden noch ein Touchpanel, 2 USB-Hubs, mehr Speicher, GPS und DVB-T gequetscht. Update: besucht auch mal bauers homepage …

  • Kopfhörerverstärker deluxe

Normalerweise würde man davon ausgehen, dass ein Kopfhörerverstärker möglichst klein, leicht und stromsparend sein sollte, geht es doch meistens darum die Ausgangsleistung mobiler Geräte zu verbessern. So geschehen z.B. bei jngd´s Projekt mit dem OPA 2143. Kann man so machen, muss aber nicht. In die entgegengesetzte Richtung marschiert dieser Entwurf für das audiophile Publikum: Schwer, teuer und stationär kommt der M³ Amp daher, soll dafür aber mit einem phänomenalen Klangerlebnis glänzen. Die Schaltpläne sind erfreulicherweise Opensource, das Layout nicht. Da die Platine als Double-Layer konzipiert ist, wird sie  für die meisten Hinterhofätzer nicht eh herstellbar sein.

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen




Watt is hier Sache?

in einem Wort: DIY
Selbermachen aus Prinzip, aus Spass oder einfach weil mans kann. Ganz grundsätzlich dreht sich hier alles rund um Elektrotechnik, Mechanik und wie man seine Basteleien hübsch verpackt (aka Design). Für die Naschkatzen gibts die Kategorie "Köstlichkeiten", selbstgemacht ist hier natürlich auch das Essen!

contact

botchjob (a) web.de

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 120 anderen Followern an